Herbede II schielt noch auf die Aufstiegsplätze

Erfolgreichster Wittener Torschütze der Hinrunde: Andreas Hanke von der DJK TuS Ruhrtal erzielte satte 13 Treffer.
Erfolgreichster Wittener Torschütze der Hinrunde: Andreas Hanke von der DJK TuS Ruhrtal erzielte satte 13 Treffer.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Erfolgreichster Wittener Torschütze der Hinrunde: Andreas Hanke von der DJK TuS Ruhrtal erzielte satte 13 Treffer.

Witten..  Lang genug war die Pause: Für den SV Herbede II, die DJK TuS Ruhrtal, den TuS Heven II und den Türkischen SV geht es am Wochenende in der A-Kreisliga endlich wieder um Punkte. Die Teams haben vor dem Rückrundenstart dabei völlig unterschiedliche Ziele.

SV Herbede II

Mit Rang drei hat die Zweitvertretung des SVH (32 Punkte) momentan die beste Platzierung der Wittener Teams inne. Auch die beiden Spitzenteams sind noch nicht völlig außer Reichweite. Ligaprimus TuS Kaltehardt hat fünf Punkte Vorsprung, der WSV Bochum vier Zähler. Der Erstplatzierte steigt direkt auf, Rang zwei berechtigt zur Aufstiegsrelegation. Im vergangenen Jahr sicherte man sich die Meisterschaft, verpasste dann aber den Aufstieg. In dieser Spielzeit will man es besser machen. Die Vorbereitung auf die Rückrunde verlief jedoch eher schleppend – richtig überzeugen konnte man in den Testpartien nur selten. So muss das Team des Trainerduos Mirko Rast/Markus Zybon mächtig zulegen, soll der Rückstand nicht bereits früh zu groß werden. Gleich im ersten Spiel wartet das Derby auf eigenem Platz gegen den TuS Heven II.

DJK TuS Ruhrtal

Die Mannschaft von Trainer Michael Ruhl steht mit 27 Zählern auf Rang sechs. Der Rückstand auf das Spitzenduo ist so schon gewaltig groß – dennoch hofft man in der Tabelle noch ein wenig klettern zu können. In der Winterpause verstärkte man sich mit Hakan Maras, Christopher Gajewski, Jasko Tumbul und Dennis Heile. Trotz den Neuzugängen gefiel Ruhl die Vorbereitung überhaupt nicht. Aufgrund erheblicher Personalprobleme ist man von einer Stammformation weit entfernt. „So können wir unsere Ziele nicht erreichen“, bringt es der Coach auf den Punkt. Immerhin konnte man eine gelungene Generalprobe feiern. Im letzten Test besiegte man den Lokalrivalen und Bezirksligisten VfB Annen mit 4:3. Einmal mehr konnte man sich dabei auf Topstürmer Andreas Hanke (drei Tore) verlassen. In der ersten Partie will man den AC Hattingen auf Abstand halten, der vier Punkte hinter den Wittenern steht.

TuS Heven II

Das hatte man sich am Haldenweg ganz anders vorgestellt: Nach der knapp verpassten Meisterschaft in der Vorsaison steht man nach der Hinrunde lediglich auf Platz 14 - drei Zähler vor der Abstiegszone. In der ersten Saisonhälfte lief nicht wirklich viel zusammen für das Team von Trainer David Ebner. Auch wenn man sich zum Ende der Rückrunde etwas stabilisieren konnte. Ebner machte aus seiner Unzufriedenheit keinen Hehl und kritisierte die Einstellung einiger Spieler öffentlich. In der Winterpause konnte man sich dann in der Halle glänzend verkaufen – sicherte sich den Titel des Kreismeisters. In den Testpartien folgte auf Licht gleich wieder viel Schatten. Zuletzt ging man mit 2:10 beim SV Brackel 06 gnadenlos unter. Es wird Zeit, dass Konstanz bei der Hevener Reserve einkehrt, will man nicht bis zum Ende der Saison um den Klassenerhalt zittern oder auf Unterstützung aus der „Ersten“ hoffen müssen. Die erste Partie beim SV Herbede II ist gleich ein echter Prüfstein.

Türkischer SV

Auf einem Abstiegsplatz musste der Türkische SV überwintern. Bei der fußballerischen Qualität der Wittener eigentlich ein Unding. In der Hinrunde ging es drunter und drüber. Spielertrainer Atilla Kartal trat bereits nach dem ersten Saisonspiel zurück, war danach auch nur sporadisch auf dem Feld im Einsatz. Nun müssen Punkte her, am besten gleich im ersten Spiel gegen den direkten Konkurrenten BW Weitmar 09. Das einzige Testspiel verlor man gegen Sandzak Hattingen mit 3:4.