Heinrich gibt Traineramt im Sommer auf

Hevens Trainer Mark Heinrich sucht ab dem Sommer „eine neue Herausforderung“.
Hevens Trainer Mark Heinrich sucht ab dem Sommer „eine neue Herausforderung“.
Foto: Oliver Schinkewitz
Was wir bereits wissen
Im Sommer wird es einen neuerlichen Trainerwechsel beim TuS Heven geben: Mark Heinrich sucht dann anderswo eine neue Herausforderung.

Heven..  Nein, einen neuen Verein hat er aktuell noch nicht in Aussicht, wie Mark Heinrich (28) am Sonntag versicherte. Doch fest steht bereits jetzt, dass der Trainer des Westfalenligisten TuS Heven 09 seinen Posten am 30. Juni niederlegen wird.

„Ich war jetzt mit einer Unterbrechung insgesamt sieben Jahre beim TuS Heven. Es wird einfach Zeit, dass ich mal was Neues mache“, sucht er eine neue sportliche Aufgabe. Jung genug, um auch als Spieler noch eine Weile zu kicken, ist Heinrich allemal. Dass er in der Rückserie nicht für den TuS Heven aufgelaufen ist, sondern sich ausschließlich auf sein Traineramt konzentrierte, lag daran, dass er sich zu Beginn des Jahres erst nach Beendigung der Frist angemeldet hatte.

„Mark hat uns letzte Woche mitgeteilt, dass er eine neue Herausforderung sucht. Wir bedauern seine Entscheidung sehr, da er hier in unseren Augen gute Arbeit geleistet hat“, betonte der Sportliche Leiter des TuS Heven, Peter Kluth, am Sonntag. „Die Planungen für die kommende Saison laufen auf Hochtouren, nun muss man auch noch Ausschau nach einem neuen Trainer halten“, so Kluth weiter.

Bis zum Saisonende aber liegt der Fokus für Mark Heinrich einzig und allein auf dem abstiegsbedrohten Westfalenligisten, der noch vier Spiele vor sich hat, um die immer schwieriger zu realisierende Rettung doch noch zu schaffen. „Danach lasse ich dann alles in Ruhe auf mich zukommen“, will Heinrich die Suche nach einem neuen Verein - ob als Spieler oder als Trainer - nicht übers Knie brechen.