Hankes Dreierpack lässt Ruhrtal feiern

Max Heckmann (re.) und die DJK TuS Ruhrtal gewannen mit 4:3 gegen Yannik Salmens Annener.
Max Heckmann (re.) und die DJK TuS Ruhrtal gewannen mit 4:3 gegen Yannik Salmens Annener.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Mit einem 4:3-Erfolg im Ortsderby gegen den VfB Annen hat die DJK TuS Ruhrtal eine Woche vor dem Liga-Wiederbeginn etwas fürs Ego getan.

Witten.. DJK TuS Ruhrtal -
VfB Annen 19 4:3 (2:2)

Torfolge: 0:1 Vogel (16.), 1:1 Hanke (19.), 1:2 M. Böth (27., Foulelfmeter), 2:2 F. Heckmann (28.), 3:2 Hanke (74.), 3:3 Djordic (76.), 4:3 Hanke (81.).

Eine Woche vor dem Wiederbeginn der Meisterschaft (zumindest in der Kreis- und Bezirksliga) hat die DJK TuS Ruhrtal einen Achtungserfolg erzielt. Nach zuletzt eher unbefriedigenden Ergebnissen setzte die Mannschaft von Trainer Michael Ruhl mit dem 4:3 (2:2) über den VfB Annen 19 ein Zeichen.

„Die Ansage unseres Trainers hat offensichtlich gefruchtet“, meinte TuS-Stürmer Andreas Hanke unmittelbar nach Spielende. Der baumlange Angreifer war der entscheidende Akteur auf Seiten des A-Ligisten, erzielte drei der vier TuS-Treffer und war von der Annener Hintermannschaft nie in den Griff zu bekommen. „Ja, heute hat das ganz gut funktioniert - hat Spaß gemacht“, flachste Hanke, dessen Team damit z. B. die unschöne 0:7-Klatsche gegen den SV Bommern fürs Erste unter den Tisch kehrte. Zuletzt hatte sich die mangelhafte Trainingsbeteiligung nachteilig aufs Spiel der Ruhrtaler ausgewirkt - am Sonntag zeigten die Ruhr-Schützlinge, was sie wirklich drauf haben.

Dabei gehörten die ersten Minuten auf dem Husemann-Platz den Bezirksliga-Kickern des VfB. Patrik Pogledic verzog zwar nach neun Minuten aus spitzem Winkel, in der 16. Minute aber legte er mit viel Übersicht quer - sein mitgelaufener Teamkollege Denis Vogel vollendete zum 1:0. Nach ähnlichem Muster war wenig später der Ausgleich gestrickt: Felix Heckmann nutzte seine Freiheiten auf der linken Seite - Andreas Hanke bedankte sich per Abstauber mit dem 1:1 (19.).

Nach einem Foul an Daniel Mudric gab’s dann einen Strafstoß für den VfB - Marvin Böth traf ganz souverän zum 2:1 (27.). Doch wieder hatten die Gastgeber die schnelle Antwort parat: Diesmal leistete Dennis Heile auf dem rechten Flügel die Vorarbeit - Felix Heckmann besorgte den Rest, 2:2 (28.). Merklich angefressen war Annens Trainer Thomas Gerner, dem das Defensivverhalten auf den Außenbahnen rein gar nicht gefiel. Vor allem das Fehlen von Remo Ackermann fiel bei den Gästen arg ins Gewicht.

Auf Annens Außenbahnenherrscht „freie Fahrt“

Nach der Pause ging es vor den Toren munter weiter. Zunächst scheiterten Andreas Hanke (49.) und auf der Gegenseite Patrik Pogledic (53.), doch dann nickte Hanke einen Eckball von der linken Seite unbedrängt zum 3:2 ein (74.). Den neuerlichen Ausgleich durch Ivan Djordic (76.) beantwortete Ruhrtals überragender Angreifer Hanke trocken mit seinem dritten Treffer zum 4:3-Endstand (81.).

„Einigen Spielern fehlte heute merklich der Biss. Die Fehlpass-Quote war katastrophal - ebenso wie der Spielaufbau“, war Annens Coach Thomas Gerner bedient.