Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Witten

"Halbe" Strecke schwer im Kommen

30.12.2008 | 19:45 Uhr

Zwar ist der Langstreckenlauf noch immer Trend, aber die 21,1 Kilometer sind inzwischen sehr gefragt.Schnellster Wittener Marathonläufer war in 2008 TTW-Mitglied Ansgar Varnhagen mit 2:30,13 Stunden in Köln

LEICHTATHLETIK MARATHON-BILANZ 2008Witten. 160 sportliche Wittener überquerten in diesem Jahr die Ziellinie eines Marathons. Das sind deutlich weniger als im Rekordjahr 2005 (298). Damit liegt die Sportstadt Witten im Trend: Der Lauf-Boom ist ungebrochen, aber immer mehr Freizeitsportler geben sich mit der halben Distanz von 21,1 km zufrieden. Dabei ist das schwache Geschlecht in diesem Fall das männliche. Denn die Frauenquote im Marathon steigt weiter an und liegt nun bei 30 Prozent.

Die Jahresbestleistung stellte TTW-Mitglied Ansgar Varnhagen auf, der für die LG Olympia Dortmund läuft. Bei seinem Marathon-Debüt in Köln überzeugte er mit 2:30,13 Stunden. Auch hinter ihm finden sich Läufer des Triathlon-TEAM Witten. Kay Kretzschmar lief mit 2:39,39 std. Bestzeit in New York, Dirk Strothkamp war in Hamburg nach 2:43,26 im Ziel.

Holger Brandt brachte das Kunststück fertig, gleich drei Mal knapp unter drei Stunden zu laufen. Die objektiv wohl beste Marathon-Leistung lieferte Altmeister Klaus Augustin ab. Seine Zeit von 2:57,44 lief er immerhin im Alter von 60 Jahren. Auch zwei 50-Jährige blieben unter drei Stunden: Dieter Veldscholten (2:58,34) und Walter Kilian (2:59,08).

Unerreicht blieb einmal mehr der Wittener Stadtrekord aus dem Jahr 1984. Volkmar Klaaßen (TG Witten 48) lief damals 2:26,35 und ist seit fast einem Vierteljahrhundert der schnellste Wittener.

Wenn es um Superlative geht, steht der Name Birgit Schönherr-Hölscher (PV-Triathlon) seit Jahren an erster Stelle. Zum siebten Mal in Folge führt sie die Wittener Jahresbestenliste an, diesmal mit 3:09,01 Stunden, die sie schon zu Jahresbeginn in Herten-Bertlich erzielte. Nach einem gesundheitlichen Rückschlag fand sie sehr schnell zu alter Form zurück und vertrat die deutsche Nationalmannschaft beim 100km-Weltcup in Italien. Als beste Deutsche belegte sie Platz sieben der EM-Wertung und gewann Bronze mit der Mannschaft.

Mit insgesamt vier Marathonläufen, zwei Wettkämpfen über 100km und zwei Triathlon-Starts über die Ironman-Distanz ist Schönherr-Hölschers Pensum in ihrem schwierigsten Jahr umso beeindruckender.

Nummer zwei in Witten ist Laura Routaboul de Brüchert-Pastor (PV-Triathlon), die in Wien 3:28,20 std. laufen konnte. Anke Libuda (PV-Triathlon) war mit 3:31,01 std. in Münster fast genauso schnell.

Herausragend ist die Leistung von Helga Groß (TTW), die im Alter von 67 Jahren auf der 42,195 km-Distanz debütierte und auf ihre Zeit von 4:27,33 std. mit Recht stolz sein kann. Das kann auch Wittens ältester Marathonläufer Reinhard Dlugi (73), der mit respektablen 4:37,45 Stunden beim Ruhr-Marathon im Frühjahr sehr viele Jüngere weit hinter sich ließ.

Info: Die kompletten Bestenlisten von 5 km bis zum Marathon finden sich im Internet unter www.laufen-in-witten.de

Von Ulrich Sauer



Kommentare
Aus dem Ressort
RCW dominiert Heimspiel nach Belieben
Rudern - Ruhr-Sprint
Der Ruhr-Sprint auf der Ruhr war für die Ruderer des RC Witten ein echter Erfolg: Die Gastgeber konnten sich gleich über 51 Siege freuen - eine beeindruckende Vorstellung. Insgesamt gingen 348 Sportler aus 24 Vereinen und zahlreichen Renngemeinschaften an den Start.
Zwei weitere Aufstiege für das Triathlon Team TG Witten
Triathlon -...
Erntezeit im Sauerland: Für die vielen Trainingseinheiten und starke Wettkämpfe holten sich zwei Mannschaften des Triathlon-Teams der TG Witten ihre Belohnung ab: Die Oberliga- und die Landesliga-Truppe sicherten sich am letzten Renntag ihrer Saison den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse. „Jetzt...
TCH holt sich gleich fünf Titel
Jugendtennis -...
Mit den Finalduellen fanden die Titelkämpfe der Tennisjugend am Samstag ihren großen Abschluss. Damit blickt man auf die erste Stadtmeisterschaft zurück, die sowohl bei der TG Witten als auch am Hohenstein ausgetragen wurde. „Wir haben in diesem Jahr darauf gesetzt, den Plan zeitlich zu straffen –...
Nora Hansel aus Bochum ist Weltmeisterin im Paratriathlon
Sport
Nora Hansel hat sich in Edmonton in Kanada zur Weltmeisterin im Paratriathlon gekürt. Nach einer nur mäßigen Leistung in ihrer wenig geliebten Disziplin Schwimmen rollte die 24-Jährige das Feld von hinten auf. Ihr Fernziel: 2016 wird der Paratriathlon zum ersten Mal olympisch sein.
ETSV Witten gibt zwei Tage Vollgas
Damenhandball -...
Die Handballerinnen des ETSV Witten blicken auf ein abwechslungsreiches und forderndes Trainingslager zurück. Beide Damen-Trainer testeten erneut die Frühform ihrer Mannschaften und stellten die Zusammenarbeit diesmal zentral unter den „Teambuilding“-Aspekt.
Umfrage
Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

Bastian Schweinsteiger ist neuer Kapitän der Nationalmannschaft - eine richtige Entscheidung?

 
Fotos und Videos
Stadtmeisterschaft
Bildgalerie
Handball F-Jugend
16. Ruhr-Sprint
Bildgalerie
RC Witten
Handball Stadtmeisterschaft
Bildgalerie
Fotostrecke
Fußball- Westfalenliga in Witten
Bildgalerie
2:1 -Sieg
Top Artikel aus der Rubrik
Weitere Nachrichten aus dem Ressort