Das aktuelle Wetter NRW 26°C
Witten

"Halbe" Strecke schwer im Kommen

30.12.2008 | 19:45 Uhr

Zwar ist der Langstreckenlauf noch immer Trend, aber die 21,1 Kilometer sind inzwischen sehr gefragt.Schnellster Wittener Marathonläufer war in 2008 TTW-Mitglied Ansgar Varnhagen mit 2:30,13 Stunden in Köln

LEICHTATHLETIK MARATHON-BILANZ 2008Witten. 160 sportliche Wittener überquerten in diesem Jahr die Ziellinie eines Marathons. Das sind deutlich weniger als im Rekordjahr 2005 (298). Damit liegt die Sportstadt Witten im Trend: Der Lauf-Boom ist ungebrochen, aber immer mehr Freizeitsportler geben sich mit der halben Distanz von 21,1 km zufrieden. Dabei ist das schwache Geschlecht in diesem Fall das männliche. Denn die Frauenquote im Marathon steigt weiter an und liegt nun bei 30 Prozent.

Die Jahresbestleistung stellte TTW-Mitglied Ansgar Varnhagen auf, der für die LG Olympia Dortmund läuft. Bei seinem Marathon-Debüt in Köln überzeugte er mit 2:30,13 Stunden. Auch hinter ihm finden sich Läufer des Triathlon-TEAM Witten. Kay Kretzschmar lief mit 2:39,39 std. Bestzeit in New York, Dirk Strothkamp war in Hamburg nach 2:43,26 im Ziel.

Holger Brandt brachte das Kunststück fertig, gleich drei Mal knapp unter drei Stunden zu laufen. Die objektiv wohl beste Marathon-Leistung lieferte Altmeister Klaus Augustin ab. Seine Zeit von 2:57,44 lief er immerhin im Alter von 60 Jahren. Auch zwei 50-Jährige blieben unter drei Stunden: Dieter Veldscholten (2:58,34) und Walter Kilian (2:59,08).

Unerreicht blieb einmal mehr der Wittener Stadtrekord aus dem Jahr 1984. Volkmar Klaaßen (TG Witten 48) lief damals 2:26,35 und ist seit fast einem Vierteljahrhundert der schnellste Wittener.

Wenn es um Superlative geht, steht der Name Birgit Schönherr-Hölscher (PV-Triathlon) seit Jahren an erster Stelle. Zum siebten Mal in Folge führt sie die Wittener Jahresbestenliste an, diesmal mit 3:09,01 Stunden, die sie schon zu Jahresbeginn in Herten-Bertlich erzielte. Nach einem gesundheitlichen Rückschlag fand sie sehr schnell zu alter Form zurück und vertrat die deutsche Nationalmannschaft beim 100km-Weltcup in Italien. Als beste Deutsche belegte sie Platz sieben der EM-Wertung und gewann Bronze mit der Mannschaft.

Mit insgesamt vier Marathonläufen, zwei Wettkämpfen über 100km und zwei Triathlon-Starts über die Ironman-Distanz ist Schönherr-Hölschers Pensum in ihrem schwierigsten Jahr umso beeindruckender.

Nummer zwei in Witten ist Laura Routaboul de Brüchert-Pastor (PV-Triathlon), die in Wien 3:28,20 std. laufen konnte. Anke Libuda (PV-Triathlon) war mit 3:31,01 std. in Münster fast genauso schnell.

Herausragend ist die Leistung von Helga Groß (TTW), die im Alter von 67 Jahren auf der 42,195 km-Distanz debütierte und auf ihre Zeit von 4:27,33 std. mit Recht stolz sein kann. Das kann auch Wittens ältester Marathonläufer Reinhard Dlugi (73), der mit respektablen 4:37,45 Stunden beim Ruhr-Marathon im Frühjahr sehr viele Jüngere weit hinter sich ließ.

Info: Die kompletten Bestenlisten von 5 km bis zum Marathon finden sich im Internet unter www.laufen-in-witten.de

Von Ulrich Sauer


Kommentare
Aus dem Ressort
Annen verabschiedet sich vorzeitig
Fußball
Es war die große Überraschung des ersten Vorrundenspieltags: die Viertelfinals werden ohne den VfB Annen über die Bühne gehen. Stattdessen machte der Portugiesische SV mit Platz eins auf sich aufmerksam und schaffte zusammen mit dem FSV Witten den Sprung unter die letzten acht.
Lockerer Auftakt für den Titelverteidiger
Fußball
Für den Titelverteidiger war der erste Turniertag der Fußball-Stadtmeisterschaft eine entspannte Angelegenheit. Der SV Herbede schnappte sich in Gruppe A erwartungsgemäß den ersten Platz und zog gemeinsam mit der DJK TuS Ruhrtal in die Endrunde ein. In Anbetracht des starken Leistungsgefälles suchte...
Schumachers Zauber-Freistöße
Fußball
In der Gruppe B war der TuS Stockum am Ende das erfolgreichste Team. Dabei musste die Sieweke-Elf zum Auftakt zittern, kam erst in letzter Sekunde gegen den SV Bommern 05 zum glücklichen Ausgleich. Die Bommeraner zogen als Zweiter ins Viertelfinale ein.
Achtungserfolg für ETSV Witten
Damenhandball
In ihren Testpartien feierten sowohl der ETSV Witten (26:24 beim Königsborner SV) als auch der TuS Bommern (29:15 gegen HSG Vest Recklinghausen) respektable Siege. Die ETSV-Reserve hingegen ging beim Turnier in Hamm leer aus.
„Bin erschrocken über diese Entwicklung“
Fußball
Herbedes Trainer Marco Held ist mit dem Verlauf der Vorbereitung gar nicht zufrieden. Immer wieder fehlen gleich mehrere Spieler aus dem Kader des SVH - der Titelverteidiger der Stadtmeisterschaften wird wohl erst nach Saisonbeginn in einen sinnvollen Rhythmus kommen.
Lahm-Rücktritt
Philipp Lahms Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft...
 
Fotos und Videos
Stadtmeisterschaft Vorrunde
Bildgalerie
Fussball
Stadtmeisterschaft
Bildgalerie
Fußball
Industriecup
Bildgalerie
Witten
Pokalschwimmfest in Annen
Bildgalerie
Schwimmvereinigung