Gute Leistung nicht belohnt - 1:4

Traf zum 1:1-Ausgleich: Ismail Ayar (re.) war ein Aktivposten auf der rechten Seite des TuS Heven.
Traf zum 1:1-Ausgleich: Ismail Ayar (re.) war ein Aktivposten auf der rechten Seite des TuS Heven.
Foto: Funke Foto Services
Gut mitgehalten hat der TuS Heven über weite Strecken gegen den TSV Marl-Hüls - doch am Ende hieß es ziemlich ernüchternd 1:4, inklusive eines Platzverweises...

Heven.. TuS Heven 09 -
TSV Marl-Hüls 1:4 (0:1)

TuS: Wirges; Thume, Nyenhuis, Cetinbag, Cetinkaya, Kasumi, Basalan (66. Yilmaz), Peci (55. Mustic), Ayar (84. Decker), Kiral, Abou-Saleh.
Schiedsrichter: Jörn Schäfer (Dortmund).

Zuschauer: 130.
Torfolge: 0:1 Westerhoff (37., Foulelfmeter), 1:1 Ayar (54.), 1:2 Erwig (76.), 1:3 Westerhoff (85., Foulelfmeter), 1:4 Erwig (88.).
Rote Karte: Wirges (Heven), 84. min., wegen „Notbremse“.

Auch wenn sie über weite Strecken eine sehr ordentliche Leistung zeigten und dem hohen Favoriten die Stirn boten - letztlich standen die Fußballer des TuS Heven 09 wieder mit leeren Händen da, unterlagen dem TSV Marl-Hüls mit 1:4 (0:1). Zudem müssen die Wittener in den nächsten Wochen auf Torhüter Kevin Wirges verzichten, der die Rote Karte sah.

„Heute hat uns in einigen Szenen einfach die Cleverness gefehlt - das war der große Unterschied zu den Marlern“, meinte Trainer Mark Heinrich nach der Partie ganz sachlich. „Aufgrund der letzten halben Stunde haben wir aber sicher verdient verloren“, ergänzte er nach den durchaus ansehnlichen 90 Minuten. Ärgerlich für den TuS: Parallel siegte Horst-Emscher mit 2:0 gegen Holzwickede, ist jetzt schon neun Punkte weg.

Für den angeschlagenen Tim Krickhahn spielte Kevin Thume auf der rechten Verteidiger-Position, Yunus-Emre Basalan durfte an Stelle von Demir Mustic ‘ran. Die Hevener gingen durchaus beherzt zur Sache, ließen in den ersten 45 Minuten nicht viel zu. Erst nach einem Eckball von Marls Sebastian Westerhoff wurde es spannend - der aufgerückte Felix Sadlowski setzte den Ball an den linken Pfosten (25.). Nachdem Hevens Keeper Kevin Wirges in der 30. Minute zweimal stark gegen Christian Erwig parierte, stürmte er in der 37. Minute zu forsch aus dem Kasten, riss Serdar Bastürk um - Elfmeter. Westerhoff verwandelte trocken zum 1:0.

Im zweiten Durchgang gehörten die ersten Minuten dann den nun mutigeren Hevenern - und prompt fiel der 1:1-Ausgleich, als Ali Abou-Saleh präzise in den Strafraum flankte, wo Ismail Ayar den Ball kunstvoll über den Gästetorhüter lupfte (54.). Beinahe wäre Heven sogar in Führung gegangen, doch Abou-Salehs 18-Meter-Heber landete bei TSV-Schlussmann Bley.

ZZZ

In der Schlussphase erhöhte der Tabellenzweite den Druck - und kam zwangsläufig zum 2:1 durch Christian Erwig, der Wirges aus spitzem Winkel überwand (76.). Es war beileibe nicht der Tag des TuS-Keepers, denn in der 84. Minute kassierte er nach einer Notbremse gegen Erwig die Rote Karte - den fälligen Strafstoß verwandelte wieder Westerhoff zum 3:1 gegen den eingewechselten Ersatztorhüter Sebastian Decker. In der 88. Minute fingen sich die aufgerückten Hevener dann sogar noch das 1:4 durch einen Erwig-Flugkopfball.

„Vor allem für Kevin Wirges ist es schade, weil er uns zwischenzeitlich mit seinen Paraden im Spiel gehalten hat. Für uns kommt es jetzt auf die nächsten drei Partien an - da müssen wir dringend punkten“, so Hevens Coach Mark Heinrich.