Guido Silberbach hat auch Sonntag Zeit

Der SVH-Vorstand um den Vorsitzenden Marcus Hahn (2.v.l.) sowie Geschäftsführer Jörg Rehder (4.v.l.) bejubelt die Erfolge der zweiten und der dritten Mannschaft. Am Samstag dürfen die Herbeder gleich drei Teams anfeuern.
Der SVH-Vorstand um den Vorsitzenden Marcus Hahn (2.v.l.) sowie Geschäftsführer Jörg Rehder (4.v.l.) bejubelt die Erfolge der zweiten und der dritten Mannschaft. Am Samstag dürfen die Herbeder gleich drei Teams anfeuern.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Nach dem Vizetitel beim Sparkassen-Hallen-Cup für Reserve-Mannschaften ist dem SV Herbede III auch beim Hauptturnier einiges zuzutrauen. Alle drei Herbeder Teams haben Chancen auf die Zwischenrunde.

Witten..  Was für ein Auftakt in die Budenzauber-Saison! Selten hat der Sparkassen-Hallen-Cup für Reserve-Mannschaft für so viel Aufregung gesorgt, wie in diesem Jahr. Und es ist besonders schön, dass es trotz der Ärgernisse um nicht spielberechtigte Akteure am Ende die Geschichte des Underdogs SV Herbede III ist, die nachhaltig hängen bleiben wird. Mindestens eine Woche. Denn dann hat der C-Ligist beim Turnier der ersten Mannschaften seinen nächsten großen Auftritt.

„Wenn es nächstes Wochenende so weiter geht, dann können wir zufrieden sein“, sagte Fußball-Fachschaftsleiter Georg Fehrentz nach dem Turnier. Vom fußballerischen Niveau her wird es beim Sparkassen-Hallen-Cup, der am Samstag um 13.30 Uhr mit der Partie in der Gruppe A zwischen dem Türkischen SV und dem TuS Stockum beginnt, sogar noch eine Steigerung geben. Ob die Spannung vom Sonntag ebenfalls zu toppen ist, das bleibt abzuwarten. Vor allem die Halbfinalespiele, in denen es um die beiden begehrten Tickets für das Hauptturnier ging, hatten es in sich.

Dass der SV Herbede II den Einzug ins Finale schaffen und sogar den Titelhattrick perfekt machen würde, damit konnte man rechnen. Dass es ein vereinsinternes Finale gegen die dritte Mannschaft geben würde, damit eher nicht. Die Konsequenz ist, dass der SV Herbede am kommenden Samstag mit drei Teams in der Husemannhalle auflaufen und an neun von insgesamt 24 Vorrundenspielen beteiligt sein wird, vereinsinterne Duelle gibt es zunächst nicht.

Dafür muss man sogar die Zwischenrunde allen drei SVH-Mannschaften zutrauen. Dem Landesliga-Team sowieso, auch wenn es in der Gruppe C zum Duell mit dem TuS Heven 09 kommen wird. Aber auch die zweite Mannschaft ist im Vergleich mit dem VfB Annen, Titelverteidiger und Ausrichter DJK TuS Ruhrtal sowie den SF Durchholz in der Gruppe B keinesfalls chancenlos.

Das dritte Team im Bunde, angeführt von Routinier Guido Silberbach, darf in den Duellen mit dem Portugiesischen SV und der SpVgg Witten 92/30 auf den zweiten Rang hinter dem SV Bommern in der Gruppe D schielen. Die Entscheidung könnte am Samstag um 19.45 Uhr im letzten Vorrundenspiel gegen Platznachbar PSV fallen. Die Erfolgsgeschichte des Underdogs, sie könnte noch weiter geschrieben werden.

„Ich habe nächste Woche Samstag und Sonntag Zeit“, sagte der ewig junge Guido Silberbach am Sonntagabend am Rande der Siegerehrung. Mit einem Augenzwinkern. Aber irgendwie meinte er das dann doch auch ernst. Die Konkurrenz ist gewarnt.