Glück reicht nicht fürs Elfmeterschießen: Heven ist raus

Foto: Thomas Nitsche

Wattenscheid..  Carsten Blankenagel war geknickt: „Das tut mir einfach leid für die Mannschaft. Einsatz, Wille und Einstellung waren heute da, aber das Glück ist einfach nicht auf unserer Seite“, sagte der Trainer nach dem Elfmeter-Aus des TuS Heven beim klassentieferen SV Höntrop. Blankenagel sah sein Team zudem bei einer Abseits- und einer Elfmeterscheidung benachteiligt, dazu mangelte es an der Chancenverwertung: „Wir nutzen die Möglichkeiten nicht. Jeder Fehler wird aber im Moment bestraft, wir schießen dem Gegner die Tore fast selber. Wir haben die Seuche, uns fehlt derzeit das Glück.“ Christoph Rölleke war es, der im Elfmeterschießen den entscheidenden Schuss übers Tor setzte, alle fünf Höntroper Schützen trafen und schafften so den Einzug in die Runde der besten sechzehn Mannschaften – dort, wo der SVH sich bereits zweimal wähnte.

Joker Ali Mohamad Abou-Saleh rettete den TuS mit dem 2:2 in der 94. Minute in die Verlängerung. In der gerieten die Blauen nach einem krassen Missverständnis in der neu zusammengesetzten Innenverteidigung erneut in Rückstand (110.).

Höntrop ließ einige gute Konterchancen liegen und der TuS kam mit starker Moral nochmals zurück: Weißberg erzielte in der 119. Minute den erneuten Ausgleich, schaffte in der Nachspielzeit sogar fast das 3:4, köpfte aber daneben.

Insgesamt war es aber ein verdientes Aus für den TuS, der zu selten schnell umschaltete und gegen den kompakten SVH lange kaum Lösungen fand. Die schnelle Führung durch Timo Weißberg hätte Sicherheit geben können: Stemmermann fing einen zu kurzen Abstoß ab, bediente Weißberg, der zwei Verteidiger stehen ließ und ins lange Eck traf. Nur eine Minute später war die Führung schon Geschichte, das 1:1 fiel nach einem Konter. Die besseren Chancen in der ersten Hälfte hatte der TuS: Weißberg und Stemmermann scheiterten aber am Torwart.

Höntrop ging in dem zähen Spiel erstmals nach einer Stunde nach einem Ballverlust im TuS-Spielaufbau in Führung. Abou-Saleh und Kaedi schafften den Ausgleich nicht, der SV vergab die Chancen zur Entscheidung – bis Abou-Saleh in der Nachspielzeit einen Kaedi-Freistoß ins Netz stocherte. Das Aus war verschoben, aber nicht verhindert.

SV Höntrop - Heven 8:6 n.E. (1:1 2:2, 3:3)Tore: 0:1 Weißberg (4.), 1:1 (6.), 2:1 (58.), 2:2 Abou-Saleh (90.+3), 3:2 (110.), 3:3 Weißberg (119.). Elfmeterschießen: 4:3, 4:4 Türker, 5:4, Rölleke schießt über das Tor, 6:4, 6:5 Abou-Saleh, 7:5, 7:6 Yaman, 8:6.
TuS: Kessler - Türker, Hutmacher, Helal, Kilinckaya (57. Abou-Saleh), Wojtakowski, Wolf (90. Nierychlo), Stemmermann (70. Kaedi), Rölleke, Yaman, Weißberg.