Glöckner-Fünf siegt ungefährdet beim Kellerkind aus Unna

Unna.. TV Unna -
TG Witten 58:116

TGW: Pleger (4), Breu (14), Badziong (14), Lobert (9), Jochimsen (16), Winkelmann (29), Uchegbu (10), Sklareck (13), Veit (4).

Haushoch gewannen die Oberliga-Basketballer der TG Witten ihr zweites Rückrundenspiel. Beim Tabellenschlusslicht, dem TV Unna, siegten die Schwarz-Gelben mit 116:58 (55:27).

Damit gab es am 13. Spieltag die 13. Niederlage für den TV, der weiterhin auf seinen ersten Erfolg wartet. Doch ob dieser überhaupt möglich ist, bleibt fragwürdig. „Unna ist einfach nicht Oberliga-tauglich“, so TG-Trainer David Glöckner. Seine Mannen lieferten von der ersten Minute an eine gute Partie ab, nahmen sie keinesfalls auf die leichte Schulter. Doch entgegenzusetzen hatten die Unneraner nicht viel. Bereits nach dem ersten Viertel lagen die Gäste aus Witten mit 35:13 in Front.

Die einzige Schwächephase erlaubte sich die Turngemeinde in den zweiten zehn Minuten. Waren die Wittener bis dato viele Konter gelaufen, leisteten sie sich nun ungewöhnlich viele Ballverluste im Angriff. „Da ließen sowohl Motivation als auch Intensität nach“, so TG-Trainer David Glöckner. Dennoch gewann seine Fünf auch diesen Abschnitt (20:14) - damit war die Partie bereits zur Pause entschieden.

Hälfte zwei nutzte Glöckner dann vor allem für die Offensiv-Systeme, um diese seiner Fünf zu verinnerlichen. Und auch dies funktionierte ohne Fehl und Tadel, so dass die 100-Punkte-Marke schon früh im vierten Viertel geknackt wurde.

Unterm Strich ein Erfolg ohne wirkliche Aussagekraft. „Dieser Sieg hat für uns keinen großen Wert, auch haben wir keine neuen Erkenntnisse gewonnen“, so Glöckner.