Geballte Erfahrung für das RTC-Team

Auch Julia Hartmann wird weiterhin für den Ruhrtanzclub Witten aufs Parkett gehen.
Auch Julia Hartmann wird weiterhin für den Ruhrtanzclub Witten aufs Parkett gehen.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Der Kader steht: Einige ehemalige Bundesliga-Tänzer verstärken in der Saison 2015 den Ruhrtanzclub Witten in der Regionalliga.

Witten..  Kurz vor dem Jahreswechsel hat sich bei der Regionalliga-Lateinformation des Ruhrtanzclubs Witten, die am 8. Februar in Bochum in die neue Saison starten wird, noch einmal etwas verändert - nicht nur im personellen Aufgebot des ambitionierten Drittligisten, sondern auch auf dem Trainerstuhl.

Der Vereinsvorsitzende Peter Hartmann kehrt nun auch in verantwortlicher Position aufs Tanzparkett zurück, übernimmt das Training gemeinsam mit Marion Kegenhoff. Dafür wird Jan-Marc Henke, der eigentlich als zweiter Trainer eingeplant war, sein Comeback als aktiver Tänzer im Wittener Ensemble geben. Damit nicht genug, wird auch Marion Kegenhoff selbst wieder ihre Tanzschuhe schnüren. Ebenso wie Henke blickt sie auf jahrelange Erfahrung in der Bundesliga zurück. Überdies wird auch Christiane Römer, die ebenfalls schon in der ersten Liga aktiv war, das Team in der bevorstehenden Saison verstärken. Und auch Moritz Heemann (ehemals beim Bundesligisten TTH Dorsten) kehrt zum RTC Witten zurück, wird ein Paar mit seiner Tanzpartnerin Franziska Bräuer bilden. „Damit haben wir in der neuen Saison eine ganze Menge Bundesliga-Erfahrung im Team“, freut sich Clubchef und Trainer Peter Hartmann über den hochkarätigen Zuwachs.

Im Vorjahr hatten die Wittener „Lateiner“ in der dritten Liga die Vizemeisterschaft gefeiert, waren dann erst in der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga gescheitert. „Im Training sieht das jetzt schon wieder richtig gut aus, wir machen sehr gute Fortschritte“, betont Hartmann. Schließlich bleiben nur noch gut fünf Wochen bis zum Liga-Start. Tanzen werden die Wittener weiterhin zur bewährten Vorjahres-Choreographie „Furacao“. Aufgrund der individuellen Klasse, die mittlerweile für den Ruhrtanzclub auf dem Parkett steht, dürfte die Mannschaft auch 2015 wieder zum engsten Favoritenkreis zählen.

Nachdem sich die personellen Planung aufgrund einiger Abgänge nach der Vorsaison eher schwierig zu gestalten schienen, verfügt der RTC nun wieder über ein exzellentes Team, zumal es den Verantwortlichen gelang, auch Sarah Korzak, Daniel und Julia Hartmann für eine weitere Saison im Regionalliga-Kader zu gewinnen.