„Für mich ein normales Ligaspiel“

Bommern..  Eine der wichtigsten Stützen im Team von Spitzenreiter TuS Bommern ist nach wie vor An-dreas Buchholz (34). Mit ihm sprach vor dem Topspiel WAZ-Sportredakteur Oliver Schinkewitz.

Wie haben Sie die letzten vier Wochen seit dem Spiel gegen den TV Brechten verbracht?

Buchholz: Ich habe vor allem mein Knie geschont und mal abgeschaltet. Aber ich bin sicherlich fit für das Spiel gegen Heeren-Werve - die Pause war gar nicht verkehrt.

Wo siedeln Sie die Bedeutung dieser Partie an?

Also für mich ist das ein ganz normales Liga-Spiel, wir sind noch sehr früh in der Saison - es läuft schließlich noch die Hinrunde. Da wird bestimmt noch nichts entschieden.

Aber an der Spitze scheinen sich schon die drei Top-Teams herauszukristallisieren - mit dem TuS Bommern als Nummer eins vorneweg.

Es sieht so aus, dass es da ein Spitzendrittel gibt und ein Drittel ganz unten - die dürften sicher nicht mehr oben eingreifen können. Grundsätzlich muss man aber gegen jeden Gegner das abrufen, was man kann. Dass wir die Qualität haben, auch dieses Spiel zu gewinnen, steht außer Frage. Schwieriger zu spielen als andere Partien ist das aber wohl kaum.

Was zeichnet den TuS Bommern Ihrer Ansicht nach derzeit aus?

Vor allem, dass wir in der Breite exzellent aufgestellt sind. Wir haben einige sehr erfahrene und viele ganz junge Spieler dabei - vor allem viele unterschiedliche Typen. Das ist eine besondere Qualität des Kaders.