FSV mit einem Bein „unten“

War das schon der Anfang vom Ende für die B-Kreisliga-Fußballer des FSV Witten? Die unglückliche 0:1-Niederlage gegen Waldesrand Linden war ein denkbar schlechter Auftakt in der Relegationsrunde. Den Kopf jetzt noch aus der Schlinge zu ziehen, dürfte für die Truppe von Trainer Frank Colapietro, die in der abgelaufenen B-Liga-Saison ohnehin schon keinen guten Eindruck hinterlassen hatte, äußerst schwer werden. Der FSV muss jetzt schon seine beiden verbleibenden Partien gegen RW Leithe (21. Juni) und gegen die DJK AfB Bochum (24. Juni) deutlich gewinnen und zugleich auf einen Patzer der Konkurrenz aus Linden hoffen, um den Absturz in die C-Klasse zu vermeiden.


Die trostlose Fußball-Spielzeit 2014/15 setzt sich für die Wittener Clubs damit nahtlos fort. Bislang einziger Aufsteiger war B-Kreisliga-Meister TuS Stockum II, der das Rennen gegen den CF Kurdistan Bochum knapp gewann. Und vielleicht schafft es auch die Reserve des SV Bommern 05, in die B-Liga aufzusteigen. Letztlich wäre das aber aus Sicht des Wittener Fußballs nur ein schwacher Trost.