Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Witten

FSV-Kicker sind "heiß" auf Hedef Transfermarkt

30.11.2007 | 17:36 Uhr

Spitzenreiter muss beim Verfolger 'ran.TuS Stockum gegen SG Welper

FUSSBALL BEZIRKSLIGAWitten. Anspruchsvolle Aufgaben erwarten das Bezirksliga-Trio zum Rückrundenauftakt. Der TuS Stockum genießt als einziges Wittener Team Heimrecht und trifft auf die SG Welper. Für den FSV Witten geht es zu Verfolger Hedefspor nach Hattingen. Der Türkische SV muss zum VfB Schwelm.

TuS Stockum - SG Welper (So., 14.15 Uhr, BSA Stockum). "Ich hoffe, wir haben die Pause gut genutzt", sagt Stockums Spielertrainer Thomas Drathen. Einige wichtige Akteure wie Andreas Gräber oder Bülent Duman holten ihren Trainingsrückstand auf. Die Mannschaft bekam die "Krise" von drei Spielen ohne Sieg ein wenig aus den Köpfen.

Welper ist dabei ein Gegner von Spitzenformat. "Das ist mir lieber als die Teams von unten", sagt Drathen. Er sieht die Hattinger Vorstädter auf "zwei bis drei Positionen" außerordentlich gut besetzt. "Die müssen wir ausschalten und Welper dann selbst in der Abwehr beschäftigen", meint der Spielertrainer. Lediglich der gesundheitlich leicht angeschlagene Kai Drathen ist für die Partie am Sonntag noch fraglich.

Hedefspor Hattingen - FSV Witten (so., 14.15 Uhr). "Eine Serie wird reißen", meint FSV-Coach Thomas Gerner vor dem Duell zwischen dem Bezirksliga-Vierten und dem Spitzenreiter. Beide Teams legten ihn den vergangenen Wochen ein beeindruckendes Zeugnis ab: Hedefspor blieb sieben Mal in Folge ungeschlagen, der FSV kassierte gar seit acht Partien keine Niederlage mehr.

Gerner könnte angesichts des Drei-Punkte-Vorsprungs auf den Vorjahresaufsteiger aus Hattingen mit einem Punkt leben. Er sagt aber auch: "Wir werden uns da nicht verstecken." Nach den sehr intensiven ersten Wochen unter seiner Regie gönnte der Coach seinem Team zuletzt eine kleine Verschnaufpause. "Aber zu Beginn dieser Woche habe ich den Druck wieder erhöht", berichtet Gerner. "Alle sind heiß auf diese Partie."

Torwart Frank Gosing konnte nicht trainieren, sein Einsatz in Hattingen ist fraglich. Ärgerlich für den Coach: Jan Werringloer, Ahmet Duran (Kreuzbandriss) und Vitali Arendt kehrten verletzt von ihrer "Aushilfe" bei der zweiten Mannschaft zurück.

VfB Schwelm - Türkischer SV (So., 14.15 Uhr). Dem neuen TSV-Spielertrainer Cengiz Burunç kam die spielfreie Woche gelegen. "Viele kennen das Spielsystem noch aus der Rückrunde der Vorsaison. Aber wir haben ja auch einige Neue dabei", sagt Burunç. Mit nur einer Sturmspitze und zwei offensiven Mittelfeldakteuren dahinter hatte er das Team im zweiten Halbjahr '06/07 auf den dritten Tabellenplatz geführt.

Der Trainerwechsel vor zwei Wochen ist abgehakt. Burunç: "Wer damit nicht zurecht kommt, kann gehen." Stattdessen ist der Mittelfeldmann, neues Selbstbewusstsein zu versprühen. "Wir fahren nach Schwelm, um zu punkten", sagt er. Lediglich Mustafa Turgut fällt aus beruflichen Gründen aus. feguDer TuS Stockum scheint sich mit Hevens Angreifer Martin Szukalski über einen Wechsel im Winter einig zu sein. Der Türkische SV erhielt hingegen die Zusage eines talentierten Offensivspielers aus Gelsenkirchen.



Kommentare
Aus dem Ressort
Goldmedaille entschädigt Lutz Behrla
Judo
Diese Bilanz konnte sich wirklich sehen lassen: Gleich fünf Medaillen brachten die Judoka der Sport-Union Annen von den Westdeutschen Meisterschaften in Wattenscheid mit zum Kälberweg. Obendrein gab’s noch dreimal Edelmetall für Kämpfer mit Zweitstartrecht für die SUA.
Heinrichs Team bleibt dran
Ringen
Mit einem weiteren souveränen 20:14-Erfolg beim Vierten TuS Bönen 01 setzte Ringer-Verbandsligist RG Annen/Heros Dortmund den kampffreien Tabellenzweiten KSV Jahn Marten unter Druck. „Wir greifen noch einmal an“, hatte Trainer Christian Heinrich angekündigt – und Wort gehalten.
Jentsch ein glückloser „Joker“
Tischtennis
Da war mehr drin für die „Eisenbahner“: Im für den Aufstiegskampf so wichtigen Duell mit dem Tabellennachbarn TTC GW Bad Hamm II zog der ETSV Witten am Samstagabend mit 6:9 den Kürzeren. Vor allem Ersatzmann Christoph Jentsch war dabei vom Pech verfolgt.
Fast 500 Zuschauer sehen spannende Endspiele
Jugendfußball-Kreispokal
Faire Spiele, zahlreiche Zuschauer und eine faustdicke Überraschung: Besser hätte der Finalspieltag im Jugendfußball-Kreispokal aus Sicht des Veranstalters SV Herbede nicht laufen können. Am Ende gingen die fünf Titel an fünf verschiedene Vereine.
Silber als Lohn für die „Götter“
Showtanz
Ausprobiert hat sie in ihrem jungen Sportler-Leben schon eine ganze Menge. War vielversprechende Leistungsturnerin, Sportgymnastin und Jazztänzerin. Doch seit Franziska Malz der Marler Showdance-Formation „Per Se“ angehört, fühlt sie sich erst so richtig angekommen, ist mit Feuereifer und Hingabe...
Umfrage
Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

So haben unsere Leser abgestimmt

Warum nicht? Nach elf Spieltagen lügt die Tabelle nicht mehr.
19%
Die Chancen stehen fifty-fity.
29%
Paderborn? Alles andere als ein klarer BVB-Sieg wäre eine große Überraschung.
52%
910 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Stockumer Heimniederlage
Bildgalerie
Witten Sport
Bommern gewinnt Derby
Bildgalerie
Witten
Schulmeisterschaft
Bildgalerie
Judo
RFC Witten kämpft die Gäste nieder.
Bildgalerie
Klarer Sieg