ETSV-Reserve schnappt sich Rang drei

Konnte zwei Siege für den Gastgeber einfahren: Benjamin Wagener.
Konnte zwei Siege für den Gastgeber einfahren: Benjamin Wagener.
Foto: WAZ Foto/Pool Bernd Böhmer
Was wir bereits wissen
Eisenbahner schieben sich dank des Erfolges gegen Wuppertal auf einen direkten Aufstiegsplatz. Schwaches oberes Paarkreuz.

Witten.. ETSV Witten II -
TSV Fortuna Wuppertal 9:5

ETSV: (Doppel) Galka/Rozandsky 0:1, Knufinke/Jentsch 0:1, Wagener/Behle 1:0; (Einzel) Dirk Knufinke 0:2, Christoph Jentsch 1:1, Andreas Galka 2:0, Theo Rozandsky 2:0, Benjamin Wagener 2:0, Marc Behle 1:0.

Einen wichtigen Sieg konnte sich die Reserve des ETSV Witten gegen den TSV Fortuna Wuppertal sichern. Dank des 9:5-Erfolges gegen die Gäste aus dem Bergischen Land liegt man nun auf dem dritten Rang. Auch ein schwacher Start konnte die Wittener nicht stoppen.

Denn der Auftakt der Partie war gar nicht nach dem Geschmack der Gastgeber. So konnte lediglich ein Doppel gewonnen werden - folgerichtig hieß es 1:2 aus Sicht der Wittener. Dazu erwischte das obere Paarkreuz alles andere als einen guten Tag. Dirk Knufinke musste beide Einzel abgeben. Christoph Jentsch konnte sich zumindest noch einen Sieg sichern.

Dafür waren die übrigen „Eisenbahner“ bestens aufgelegt. Im mittleren Paarkreuz überzeugten Andreas Galka und Theo Rozandsky mit einer 4:0-Bilanz. Und auch das untere Paarkreuz in Person von Benjamin Wagener und Marc Behle gab keinen Zähler ab. Da der bisherige Tabellendritte Langendreer zeitgleich in Annen verlor, konnte man einen Platz nach oben klettern. Weiter geht es am kommenden Wochenende beim TV Kupferdreh II.