ETSV macht’s spannend: 9:6-Erfolg über Lüdenscheid

Bommern.. ETSV Witten -
TTSG Lüdenscheid 9:6

ETSV: (Doppel) Priestley/Knoll 1:0, Goldberg/Steffen 1:0, Loer/Aatz 0:1; (Einzel) Jörg Priestley 2:0, Tobias Knoll 0:2, David Goldberg 0:2, Dennis Loer 2:0, Marco Aatz 2:0, Florian Steffen 1:1.

Wesentlich mühsamer als erwartet verlief der Rückrunden-Auftakt für Verbandsligist ETSV Witten. Das Team um Jörg Priestley setzte sich am Ende jedoch mit 9:6 auch zum zweiten Mal in dieser Saison gegen die TTSG Lüdenscheid durch.

In der Hinrunde ging den Wittenern dieses Unterfangen allerdings noch deutlich leichter von der Hand - damals siegte man im Sauerland mit 9:1. Und diesmal fluppte es zumindest schon mal in den Doppeln: Sowohl für Jörg Priestley und Tobias Knoll (3:1) als auch für David Goldberg und den aufgerückten Florian Steffen (3:2) gab’s Zählbares, so dass die ETSV-Männer gleich mit 2:1 die Führung übernahmen.

Wenig später allerdings hatten die Lüdenscheider zum 3:3 ausgeglichen, weil sowohl Tobias Knoll als auch David Goldberg ihr Einzel abgeben mussten - wenn auch nur äußerst knapp mit 2:3-Sätzen. Für die beiden ansonsten zu den besten ETSV-Punktesammlern zählenden Akteure war es ohnehin ein gebrauchter Tag, denn auch das zweite Einzel gaben Knoll und Goldberg ab, so dass die Partie weiterhin sehr spannend blieb.

6:6 hieß es nach zwölf absolvierten Begegnungen - es deutete sich eine faustdicke Überraschung an. Doch im entscheidenden Moment behielten die ETSV-ler die Nerven: Dennis Loer und Marco Aatz gewannen jeweils auch ihr zweites Einzel, Florian Steffen punktete mit 3:1-Sätzen gegen Daniel Ohde - damit war der 9:6-Erfolg trotz ein wenig Zitterei doch noch gesichert.