Ernst belegt fünften Platz

Aywaille (B)..  Zum 21. Internationalen Classic-Trial fanden sich über die Ostertage rund 250 Motorsport-Begeisterte aus ganz Europa im belgischen Örtchen Aywaille ein - darunter auch vier Wittener Aktive.

Michael Ernst und Carlos Morente (beide Freie Motorsportler Witten) sowie Ralf Görlich und Thomas Kadri (MSC Herbede) hatten die Reise ins Nachbarland in Angriff genommen. Was sie vorfanden, war in erster Linie katastrophales Wetter und dadurch bedingt miserable Bodenverhältnisse. Kein Zuckerschlecken für Mensch und Maschine. Der 30 Kilometer lange Kurs (15 Sektionen) musste je zweimal pro Tag bewältigt werden. Viele Fahrer gaben auf oder kamen wegen defekter Gefährte nicht ins Ziel.

Thomas Kadri mit seiner Fantic 300 (Twinshock-Klasse) gehörte zu denjenigen, die vorzeitig aufgeben mussten. Vereinskollege Ralf Görlich (Yamaha TY 250) in der Klasse „Pre 78 National“ plagten Rückenprobleme - er ging am zweiten Tag nicht mehr auf die Strecke. Carlos Morente (Fantic 240) beendete die zwei Tage in der „Inter Twin-shock“-Klasse auf Rang sechs. Michael Ernst mit seiner Majesty 320 belegte als bester Wittener in der Klasse „Pre 78 National“ Platz fünf unter 40 Fahrern, war damit bester Deutscher. „Den Sonntag hab’ ich total verbockt - am ersten Tag lief es deutlich besser“, meinte Ernst.