Ein Pünktchen fehlt noch zum Aufstieg

Starke Saison: Fabian Liu hat bislang kein einziges Einzel verloren.
Starke Saison: Fabian Liu hat bislang kein einziges Einzel verloren.
Foto: Fischer / FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Noch einen Punkt benötigt der TuS Bommern zum Aufstieg in die Verbandsliga - am Samstag daheim gegen Solingen soll es soweit sein.

Bommern..  Einer fehlt noch - aber nur ein klitzekleiner: Den letzten Schritt auf dem Weg zum erneuten Aufstieg in die Badminton-Verbandsliga wollen die Aktiven des TuS Bommern am kommenden Samstag (18 Uhr, Sporthalle Hardenstein-Gesamtschule) machen. Im Duell mit dem Tabellenzweiten WMTV Solingen würde den Wittenern schon ein Remis reichen, um vorzeitig die Sektkorken knallen zu lassen.

Elf Spiele, keine einzige Niederlage und nur zwei Unentschieden - die Bommeraner dominieren ihre Landesliga-Gruppe in der Saison 2014/15 quasi nach Belieben. Drei Spieltage vor Beendigung der Serie könnten Alban Pröll und seine Mitstreiter am Samstag schon Nägel mit Köpfen machen - und niemand zweifelt ernsthaft daran, dass sich die Bommeraner noch einen Patzer erlauben. Auch nicht gegen den Liga-Zweiten aus der Klingenstadt, der mit 14:8-Punkten schon einen gehörigen Rückstand auf die TuS-Cracks aufweist. „Ich glaube nicht, dass sie sich die Butter noch vom Brot nehmen lassen - sie haben ihre Chancen im Verlauf dieser Saison bislang hervorragend genutzt“, erklärt Trainer Thorsten Hukriede.

Der erfahrene Coach ist nun schon seit einigen Jahren für die Badminton-Abteilung des TuS Bommern zuständig und hat eine stetige Entwicklung bei den Grün-Weißen ausgemacht. „Unsere erste Mannschaft hat in dieser Saison wieder sehr gut gearbeitet und absolut nichts anbrennen lassen“, so Hukriede. Auch wenn die Staffel in dieser Saison offenbar nicht ganz so ausgeglichen gut besetzt war wie beim ersten Verbandsliga-Aufstieg der Wittener vor zwei Jahren - einen solchen Durchmarsch muss man ihnen erstmal nachmachen. Zumal es nicht jedes Team schafft, gleich im ersten Jahr nach einem Abstieg gleich wieder so erfolgreich die Kurve zu bekommen und wieder in den „Fahrstuhl“ eine Etage höher zu klettern. „Das war eine absolut souveräne Saison, keine Mannschaft konnte da mithalten“, so Hukriede.

Individuell sind die Wittener einfach zu stark besetzt. Allen voran mit Fabian Liu, der im ersten Herren-Einzel bislang noch kein einziges Spiel verloren hat, mit einer makellosen Bilanz von 11:0 geführt wird. Im Doppel (10:1) war er ähnlich erfolgreich. „Fabian hat sich in dieser Saison noch einmal verbessert präsentiert, macht eine erfreuliche Entwicklung durch“, so das Lob des Trainers. Der dieses auch auf Routinier Alban Pröll (8:1-Einzel; 9:0-Doppel) ausweitet. Und auch Team-Youngster Somon Schreiner hat sich bestens ins Team integriert. Mit Stamena Boka-Batakoa (9:2-Einzel) verfügen die Bommeraner zudem über eine etablierte Spielerin, die regelmäßig Punkte sammelt. „Erfreulich ist auch, dass Lilith Huesmann nach ihrer Babypause so gut wieder ‘reingefunden hat“, so der TuS-Coach über die mit Erfolg in Doppel und Mixed eingesetzte Spielerin.

Hukriede, der selbst weiter für den BV RW Wesel in der 2. Bundesliga aufschlägt, wünscht sich für die neue TuS-Saison (dann wohl in der Verbandsliga) „auf jeden Fall noch eine starke Dame und möglichst noch einen sehr guten Herrn“. Dann könne man auch eine Liga höher sicher bestehen.