Ein perfekter Tag für den SVB

Das Baustellen-Absperrband wird durchtrennt (v.l.n.r.): Claus Scholz, Uli Baumann und SVB-Vorsitzender Ulrich Haß geben das Vereinsheim frei.
Das Baustellen-Absperrband wird durchtrennt (v.l.n.r.): Claus Scholz, Uli Baumann und SVB-Vorsitzender Ulrich Haß geben das Vereinsheim frei.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Nach der offiziellen Eröffnung des neuen Vereinheims wird der Klassenerhalt gefeiert. Vorsitzender Ulrich Haß dankt fleißigen Helfern.

Bommern..  Das war ein Tag wie gemalt für die Fußball-Abteilung des SV Bommern 05: Am Sonntagmorgen erfolgte die feierliche Eröffnung des neuen Vereinsheims, an dem man knapp zwei Jahre lang gebaut hatte. Am Nachmittag dann sorgten auch die Bezirksliga-Fußballer für Feierstimmung, denn sie vertrieben mit dem 3:0 gegen Wetter endgültig das Abstiegsgespenst.

„Im September 2013 sind hier zum ersten Mal die Bagger angerückt“, erinnerte SVB-Vorsitzender Ulrich Haß an den Beginn der Bauarbeiten auf dem Gelände am Goltenbusch. Die Grundsteinlegung erfolgte dann am 9. Dezember 2013. „Die Zeit danach war für uns alle nicht immer ganz einfach“, erklärte Haß in seiner Ansprache vor den geladenen Gästen - u. a. Sportdezernent Frank Schweppe, Fußballkreis-Vorsitzender Ulrich Jeromin und SSV-Chefin Tanja Lücking - sowie vielen Mitgliedern und Freunden des Sportvereins. „Vor allem 2014 hatten wir mit einer stark abnehmenden Zahl von Helfern zu kämpfen“, gab Haß zu verstehen. So musste der Verein für die Errichtung der neuen Heimstatt auf externe Fachkräfte zurückgreifen, was das Projekt natürlich nicht günstiger machte. Insgesamt betrugen die Kosten über 200.000 Euro - bis auf ein paar kleinere kosmetische Arbeiten im Umfeld des Vereinsheimes ist das Gebäude nun fertig. Besonderen Dank richtete Ulrich Haß an das Trio Uli Baumann, Peter König und Günther Conze, die sich tatkräftig über den gesamten Zeitraum hinweg einbrachten und erheblichen Anteil an der Umsetzung des Baus hatten. Um einen Teil der eigenen Kosten zu decken, verkaufte der SV Bommern 05 zwischenzeitlich so genannte „Bausteine“ - zahlreiche Gönner des Vereins, die das Projekt unterstützten, finden sich nun mit ihrem Namenszug auf einer Ehrentafel wieder.

Sportdezernent Frank Schweppe wies darauf hin, dass die Umsetzung des Bauvorhabens nur möglich wurde, weil sich seinerzeit die Sportfreunde Durchholz sehr kooperativ gezeigt hatten. Deren Wechsel hin zum Goltenbusch hat dem Club jedoch kein Glück gebracht - am Ende der laufenden Fußball-Saison wird der 1919 gegründete Verein abgewickelt, weil sich partout kein neuer Vorstand finden ließ. Was nun mit dem bisherigen Bommeraner Vereinsheim passiert, das den Durchholzern zugedacht war? „Da müssen wir uns noch mit der Stadt an einen Tisch setzen und eine Lösung finden“, so Ulrich Haß. Denkbar sei für ihn eine Art Jugendheim - einzig die dortigen Umkleideräume werden definitiv weiter vom SVB und seinen Teams genutzt. „Ansonsten haben wir in unserem neuen Gebäude alles, was wir benötigen - vom Geschäftszimmer über Geräteräume bis hin zu einer gut ausgestatteten Küche“, so der Vorsitzende.