Die letzten Tickets für die Endrunde sind vergeben

Bei den Minikickern präsentierten sich viele Teilnehmer das erste Mal vor einem großen Publikum. Vor allem der Spaß stand im Vordergrund.
Bei den Minikickern präsentierten sich viele Teilnehmer das erste Mal vor einem großen Publikum. Vor allem der Spaß stand im Vordergrund.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Qualifikationsspiele für die Stadtmeisterschaften in der Husemannhalle. Ärger im Turnier der D-Junioren um den FSV Witten.

Witten..  Bevor es am kommenden Wochenende in der Husemannhalle beim Sparkassen-Hallencup um die begehrten Siegerpokale für die heimischen Jugendfußballer geht, wurden bei den Qualifikationsturnieren noch die letzten Endrundenplätze vergeben. Zudem absolvierten die Minikicker ihr Spielfest.

Groß war wieder einmal das Gewusel bei den jüngsten Talenten im Feld der Minikicker. Lautstark angefeuert von den Eltern auf der Tribüne sammelten viele „Knirpse“ erste Turniererfahrungen. Ergebnisse waren jedoch Schall und Rauch - viel mehr stand vor allem der Spaß im Vordergrund. Insgesamt gingen zehn Mannschaften an den Start. Bei der anschließenden Siegerehrung durfte sich jeder Teilnehmer völlig zurecht als Sieger fühlen.

Bei den D-Junioren gingen fünf Vereine auf das Spielfeld - zwei Tickets für die Endrunde waren zu vergeben. Ausgetragen wurde die Qualifikation im Modus „Jeder gegen jeden“. Am Ende hatte die Zweitvertretung des FSV Witten klar die Nase vorn. Den zweiten Platz konnte sich die Reserve der TuRa Rüdinghausen sichern. Doch die Ergebnisse waren schnell nur noch Nebensache. Es steht der Verdacht im Raum, dass der FSV gleich sieben Spieler aus der Erstvertretung im Kader hatte. Fachschaftsleiter Peter Kreuger bestätigte auf Nachfrage dieser Zeitung, dass Proteste anderer Vereine laufen. So rückt unter Umständen noch ein anderer Verein nach.

Bei den F-Junioren kämpften acht Mannschaften um drei Tickets. In der Gruppe A sicherte sich TuRa Rüdinghausen II den Sieg vor dem SV Bommern II. In der Gruppe B setzte sich der TuS Heven II vor TuRa Rüdinghausen III durch. Im Rüdinghauser Duell im Halbfinale siegte die „Zweite“ mit 1:0, Heven schlug Bommern mit dem gleichen Ergebnis. Im Endspiel behielt Heven dann mit 2:1 die Oberhand. Den letzten Platz schnappte sich Bommern im kleinen Finale durch ein 4:0.

Bei den E-Junioren machten sich ebenfalls acht Teams Hoffnungen auf zwei Plätze. Im ersten Halbfinale setzte sich der TuS Stockum II gegen den SV Herbede II mit 3:1 durch. Das zweite Ticket schnappte sich der TuS Heven II durch ein 3:0 gegen TuRa Rüdinghausen II. Im Endspiel siegte Stockum mit 5:4 vom Punkt. Am Samstag machen die C-Junioren um 10 Uhr den Endrunden-Auftakt.