Christian Otto führt TTW-Herren auf den sechsten Rang

Nach dem Aufstieg im Vorjahr sicherte sich das Stadtwerke Team  Witten II in der 2. Bundesliga Nord einen ordentlichen sechsten Rang. In Grimma gab es zum Abschluss noch einmal einen siebten Platz im Tagesklassement.
Nach dem Aufstieg im Vorjahr sicherte sich das Stadtwerke Team Witten II in der 2. Bundesliga Nord einen ordentlichen sechsten Rang. In Grimma gab es zum Abschluss noch einmal einen siebten Platz im Tagesklassement.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Dank einer guten Leistung und Rang sieben in Grimma verbessert man sich noch in der Gesamtwertung.

Grimma..  Während die Damen nach dem Wettkampf allen Grund zur Freude hatten, erwischten auch die Herren vom Stadtwerke Team Witten II einen guten Tag beim letzten Wettkampf der Zweitliga-Saison in Grimma. Nachdem man bei den beiden Rennen an Nord- und Ostsee mit Sturz-, Verletzungs- und Pannenpech und den Rängen 16 und zwölf einige Punkte liegen lassen musste, war für das letzte Rennen Wiedergutmachung angesagt. Dieses Ziel wurde erfolgreich umgesetzt: Mit Tagesrang sieben verbesserte man sich noch auf Platz sechs in der Abschlusstabelle

Der Prolog um 9 Uhr morgens wurde eher kräftesparend bestritten, um ein paar „Körner“ für das wichtige Jagdrennen um 13 Uhr zu sparen. Lukas Engelbert hatte auf Rang 20 aus Wittener Sicht die Nase vorne, dicht auf seinen Fersen folgten Christian Otto und Sebastian Krusch auf den Plätzen 21 und 27. Omar Brons lief auf Rang 39 über die Ziellinie, für Peter Melcher reichte es zu Platz 78.

Im Jagdrennen konnte sich dann besonders Christian Otto auszeichnen. Mit einem bärenstarken Schwimmen (in 11:11 Minuten lieferte er die deutlich schnellste Zeit des Tages in der ersten Teildisziplin) kam er als erster Athlet aus dem Wasser. Auf dem Rad bildete sich dann wie so oft eine große Gruppe, die die 20 Kilometer gemeinsam bestritt. Gut erholt konnte sich Otto so auf die Laufstrecke machen und mit der achtbesten Zeit des Tages bis auf Rang drei vorlaufen. Auch die übrigen Wittener Athleten erzielten unter dem Strich überaus ordentliche Platzierungen. Brons, Krusch und Engelbert platzierten sich mit den Rängen 34, 48 und 50 im vorderen Mittelfeld. Peter Melcher musste krankheitsbedingt mit Platz 75 vorlieb nehmen.

In der Endabrechnung sprang mit der Platzziffer 135 ein siebter Tagesrang heraus. In der Abschlusstabelle gelang so noch ein Sprung von Platz acht auf Rang sechs. Ein Ergebnis, das sich für den Aufsteiger sehr gut sehen lassen kann. „Am Anfang der Saison hätten wir nicht mit so einem tollen Ergebnis gerechnet“, so Teamchef Fehrs. Wäre man in den Rennen in Eutin und Carolinensiel nicht so massiv vom Pech verfolgt worden, wäre sogar noch durchaus mehr möglich gewesen für die Wittener. So bleibt allerdings genügend Luft nach oben für die nächste Saison. Die Meisterschaft sicherte sich die Reserve des TV Buschhütten vor dem SSF Bonn, dem damit der Aufstieg in die 1. Bundesliga gelang.