Celiks Hattrick sichert FSV den Titel

Die D-Junioren-Fußballer vom FSV Witten 07/32 bejubeln nach einem 4:2-Sieg im Finale gegen den SV Bommern 05 den Stadtmeistertitel.
Die D-Junioren-Fußballer vom FSV Witten 07/32 bejubeln nach einem 4:2-Sieg im Finale gegen den SV Bommern 05 den Stadtmeistertitel.
Foto: Haenisch / Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Der FSV Witten ist Hallenstadtmeister bei den D-Junioren. 4:2-Sieg in einem spannenden Finale gegen starken SV Bommern 05. TuS Stockum wird Dritter.

Witten..  Robin Celik hat die D-Junioren vom FSV Witten zum Stadtmeistertitel geschossen. Im Endspiel gegen den SV Bommern 05 gelang ihm binnen einer Minute ein lupenreiner Hattrick, er machte damit aus einem 1:2 den 4:2-Endstand. Platz drei ging an den TuS Stockum, der TuRa Rüdinghausen 3:0 schlug.

Keine großen Überraschungen gab es in der Vor- und Zwischenrunde. Dafür blieb es auf und neben dem Feld ruhig und die zahlreichen Zuschauer bekamen zum Teil sehenswerten Fußball von den jungen Talenten zu sehen. In die Zwischenrunde schafften es der TuS Stockum, TuRa Rüdinghausen, SV Herbede (Gruppe D), FSV Witten, SV Bommern 05 sowie VfB Annen (Gruppe E).

Keine Blöße gaben sich der TuS Stockum und der FSV Witten, beide Teams zogen mit jeweils zwei souveränen Siegen ins Halbfinale ein. Nach dem Remis zwischen Rüdinghausen und Herbede folgte TuRa Stockum aufgrund des um ein Tor besseren Torverhältnisses. Bommern schaffte es durch den 3:2-Erfolg gegen Annen ebenfalls in die Runde der letzten Vier.

Im ersten Halbfinale gab es dann eine kleine Überraschung: Der SV Bommern besiegte den favorisierten TuS Stockum mit 4:2. Auch TuRa Rüdinghausen wusste dem FSV Paroli zu bieten. Erst eine halbe Minute vor dem Ende markierte Witten den 2:1-Siegtreffer.

So klar wie das Ergebnis gestaltete sich das Endspiel nicht. Alex Koch brachte die „Junglöwen“ in einer munteren Partie zwar in Führung, Maximilian Augustin und Luis Hartwig drehten die Partie jedoch. Bis zwei Minuten vor Schluss hatte die SVB-Führung Bestand, dann schlug Robin Celik zu und sicherte seinem Team mit einem Hattrick binnen einer Minute den Titel. „Für die Jungs ist das aufbauend und Motivation dafür, in der Rückrunde alles zu geben“, sagte FSV-Trainer Andreas Krüger.

FSV Witten: Janis Hölter, Robin Vergaes Martins, Kutay Kursat, Niklas Meller, Emran Gezer, Marc-Phillip Bonte, Christo Galagousis, Robin Celik, Benedikt Neuse, Alex Koch, Rinor Veliu.