BW Annen zerlegt Liga-Primus

Den Ehrenpunkt gab Annens Juliana Klinge ab.
Den Ehrenpunkt gab Annens Juliana Klinge ab.
Foto: WAZ/FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Oberliga-Damen der DJK BW Annen haben dem VfL Oldentrup die erste Saison-Pleite eingebrockt und gewannen das Spitzenduell deutlich mit 8:1.

Witten.. DJK BW Annen -
VfL Oldentrup 8:1

BWA: (Doppel) Antonyan/Klinge 1:0, Hermi/Straube 1:0; (Einzel) Narine Antonyan 2:0, Juliana Klinge 1:1, Zeynep Hermi 2:0, Lisa Straube 1:0.

Das war mal ein satter Paukenschlag der Oberliga-Damen von der DJK Blau-Weiß Annen. Zum Auftakt der Rückserie feierten die Wittenerinnen einen überdeutlichen 8:1-Sieg gegen den bisherigen Tabellenführer VfL Oldentrup und fügten den Gästen damit ihre erste Niederlage der Saison zu.

Die Revanche für die Hinrunden-Niederlage ist den Blau-Weißen damit vollends geglückt - und der Sonntag hatte sich für die Oldentruperinnen restlos erledigt. Allerdings hatten die Gäste schon vorab mit dem Manko zu kämpfen, dass sie ohne ihre etatmäßige Nummer eins, Jessica Beljan, angetreten waren. „Sowas macht in dieser Spielklasse schon eine ganze Menge aus“, erklärte Annens Juliana Klinge. Offenbar aber konnten die BWA-Damen das rotationsbedingte Fehlen von Claudia Isensee deutlich besser kompensieren als der Meisterschafts-Aspirant VfL Oldentrup.

Was den Blau-Weißen dann noch zusätzlich perfekt in die Karten spielte: Sowohl das Spitzendoppel mit Narine Antonyan und Juliana Klinge (3:1) als auch das Doppel mit den beiden Schülerinnen Zeynep Hermi und Lisa Straube (3:1) feierte einen deutlichen Auftaktsieg - „eine 2:0-Führung nach den Doppeln bringt natürlich eine gewisse Sicherheit. Vor allem in diesen wichtigen Partien“, so die Einschätzung von Juliana Klinge.

Die Wittenerinnen hatten auch in den Einzeln schnell ihren Rhythmus gefunden, legten los wie die Feuerwehr. Narine Antonyan und Juliana Klinge machten im oberen Paarkreuz mit ihren Kontrahentinnen nur wenig Federlesen und gewannen ganz deutlich - schon hieß es 4:0 für die Annener Damen. Ganz spannend hingegen wurde es dann im unteren Paarkreuz: Zunächst setzte sich Zeynep Hermi gegen Alena Ritzer in fünf Sätzen durch, gewann den letzten Durchgang hauchdünn mit 11:9. Da wollte sich dann auch Teamkollegin Lisa Straube nicht lumpen lassen und gewann ebenfalls nach der vollen Distanz mit 11:9 im Entscheidungssatz gegen Laura Wöhrmann. Mit einem 6:0-Polster war nun wirklich nicht zu rechnen.

Und da die Wittener Oberliga-Damen schon mal so gut in Schuss waren, legte auch Narine Antonyan noch einmal nach, gewann mit 3:1 gegen Susann Woltersdorf. Damit baute sie ihre Saison-Bilanz auf 19:3 im Einzel aus. „Einen Schönheitsfehler musste unser Spiel ja noch haben“, meinte Juliana Klinge beinahe entschuldigend, da sie im Anschluss mit 1:3 gegen Daniela Dieckmann unterlag. Machte aber nix, denn Annens Top-Talent Zeynep Hermi zermürbte danach Laura Wöhrmann über fünf Sätze, feierte einen 3:2-Erfolg und stellte das 8:1 für ihr Team sicher.