BW Annen hofft vergeblich auf Patzer

Trotz eines sicheren 3:0-Sieges über den SVE Grumme II verpasste die Annener Erstvertretung (blau) den Sprung auf den zweiten Rang.
Trotz eines sicheren 3:0-Sieges über den SVE Grumme II verpasste die Annener Erstvertretung (blau) den Sprung auf den zweiten Rang.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Urban-Team verpasst trotz eines 3:0-Erfolges den zweiten Tabellenplatz und damit die Landesliga-Relegation. Konkurrent Wattenscheid erlaubt sich keinen Fehler.

Annen..  Der ganz große Coup ist doch nicht mehr geglückt: Trotz des 3:0-Siegs über den SVE Grumme II haben die Bezirksliga-Volleyballerinen der DJK BW Annen den Sprung auf Platz zwei und damit die Qualifikation für die Aufstiegs-Relegation zur Landesliga verpasst.

Bezirksliga

DJK BW Annen - SVE Grumme II 3:0. Konkurrent TVK Wattenscheid verteidigte am letzten Spieltag seinen Vorsprung von einem Punkt durch einen 3:1-Sieg über Meister TVE Vogelsang, für den es um nichts mehr ging. Vergeblich hatten die Blau-Weißen auf einen Patzer gehofft.

Als das Team nach dem Erfolg über Grumme II vom Ausgang der Wattenscheider Begegnung erfuhr, waren die Annenerinnen für kurze Zeit niedergeschlagen: Allzu gerne wären sie das erste Annener Damenteam überhaupt gewesen, das um den Landesliga-Aufstieg spielt. Doch schnell war allen Beteiligten klar, dass eigentlich kein Grund zur Enttäuschung besteht.

Annens Trainer Thomas Urban sah es so: „Wir haben eine starke Saison gespielt - die ist für uns ein riesiger Ansporn.“ Als einziges Team blieb der Aufsteiger in der Rückrunde ungeschlagen und bewies trotz eines Mini-Kaders von gerade mal neun Spielerinnen eine erstaunliche Konstanz. Angesichts der dünnen Personaldecke gab es mehrmals wichtige Unterstützung aus der eigenen Jugend – auch beim durchaus mühsamen Erfolg gegen Grumme II halfen Hannah Böde, Nina Schlott und Jenny Wodrich aus. In der zähen Partie lagen die Blau-Weißen stets in Führung, allerdings benötigten sie oft zu viele Angriffe, um gegen die stets kämpfenden Bochumerinnen zu punkten. In Gefahr geriet der Sieg aber nie.

Trotz der verpassten Relegation haben sich die Annenerinnen nun einigen Respekt verschafft: Nach einer ordentlichen Hinrunde mit vier Siegen und vier Niederlagen legte man eine überragende Rückrunde ohne Niederlage hin, die auf Platz drei endete. „Das zeigt, dass wir uns enorm gesteigert haben“, meinte Urban überaus zufrieden.

Sätze: 25:18, 25:18, 25:15.

Bezirksklasse

DJK BW Annen II - PSV Bochum 3:0. Gelungene Revanche: Beim 3:0-Sieg über den PSV Bochum ließ die Bezirksklassen-Reserve der DJK die Hinspiel-Pleite vergessen. Gleichzeitig setzten die Blau-Weißen an diesem letzten Spieltag ein Ausrufezeichen in Richtung Aufstiegs-Relegation, für die sich der Aufsteiger als Überraschungs-Team der Liga längst qualifiziert hat.

Gegen den PSV Bochum kämpften die Annenerinnen um jeden Ball, machten kaum einfache Fehler und spielten jeden Satz konzentriert zu Ende. Der unter dem Strich klare Sieg sorgt für eine bärenstarke Saison-Bilanz: In 16 Spielen holten die BWA-Damen 13 Siege. Nur in den beiden Partien gegen den ungeschlagenen Meister TV Gerthe sowie im Hinspiel gegen den PSV Bochum zogen sie den Kürzeren.

Jetzt freuen sich die Wittenerinnen auf die beiden Spiele der Aufstiegs-Relegation zur Bezirksliga. Am 17. April empfängt man den TV Wanne, Zweiter in der Parallel-Staffel. Zwei Tage später steht die Partie bei RW Stiepel, Drittletzter der höheren Bezirksliga, auf dem Programm. Der Sieger dieses Dreier-Turniers spielt in der kommenden Spielzeit in der Bezirksliga.

Sätze: 25:21, 25:15, 25:15.