Brenschenschule siegt doppelt

Neben allem sportlichen Ehrgeiz stand bei den Meisterschaften vor allem der Spaß im Vordergrund. Jeder Treffer wurde frenetisch bejubelt.
Neben allem sportlichen Ehrgeiz stand bei den Meisterschaften vor allem der Spaß im Vordergrund. Jeder Treffer wurde frenetisch bejubelt.
Foto: FUNKE Foto Services
Sowohl bei den Stadtgrundschulmeisterschaften als auch beim Ruhrgebiets-Cup hat man die Nase vorne. Rahmenprogramm kommt gut an.

Witten..  Die sechste Auflage des Handballturniers der Wittener Grundschulen hatte einiges zu bieten. Da konnte auch das schlechte Wetter, das vor allem am Samstag nicht den gewünschten Vorstellungen entsprach, die gute Laune des Handballvolkes nicht vermiesen.

Die beiden Großen des Wittener Handballs, der TuS Bommern und der HSV Herbede, richteten das Spektakel aus. Am ersten Turniertag wurden zunächst die Stadtmeisterschaft ausgetragen. Die Vorrunde wurde in Herbede und Bommern absolviert, die Finalrunde in Bommern. Neben dem Sportlichen war aber auch das Drumherum sehenswert. In Herbede gab es einen Flohmarkt rund um die Horst-Schwarz-Halle, dieser jedoch fiel dem Wetter etwas zum Opfer. „Das war bei den äußeren Bedingungen schon ziemlich schwer“, so TuS-Vereinsmanager Björn Pinno. Doch die Halle war voll - und das zählte. Richtig Stimmung kam dann in der Finalrunde auf. Aus dieser ging die Brenschenschule aus Bommern als Sieger hervor, den zweiten Platz ergatterte die Dorfschule aus Heven.

Am zweiten Tag folgte dann der Ruhrgebiets-Cup. Dabei traten neben den vier besten Wittener Grundschulen auch Mannschaften aus Dortmund und Wetter an. Auch hier konnte sich die Brenschenschule erneut den Titel sichern. Die Silbermedaille holte sich die Grundschule Aplerbecker Mark, gefolgt von der Herbeder Grundschule. „Wichtig ist, dass die Kids Spaß haben. Und den hatten sie, da auch alle gespielt haben“, so Pinno. Abgerundet wurde der sportliche Wettkampf am Sonntag mit einem bunten Rahmenprogramm. So stellte der TuS-Partner „Warsteiner“ einen Planwagen, gezogen von vier Kaltblütern, der kostenlos Runden durch Bommern drehte. Dazu gab es Verlosungen, eine Hüpfburg und zahlreiche Aufführungen anderer Abteilungen des TuS. Niels Vogel, FSJ’ler des HSV, der mit der Organisation der Veranstaltung eine Art „Meisterprüfung“ ablegte, war begeistert: „Es ist alles super gelaufen. Wir haben glückliche Kinder und tolle Vorführungen gesehen.“

Das Fazit fiel insgesamt also sehr positiv aus - wie in den letzten Jahren auch schon. Einzig und allein ein paar Grad und der ein oder andere Sonnenstrahl mehr, hätten den Samstag noch etwas schöner erscheinen lassen. Pinno freute sich vor allem auch über die Unterstützung der beteiligten Unternehmen: „Sie fördern die Jugend, dass kann einem nur gefallen.“ Doch wie sich der Veranstaltung in Zukunft gestalten wird, ist noch nicht ganz klar. „Eventuell wird es ein paar Veränderungen geben“, so Pinno. Eins ist allerdings sicher - die Kinder werden den Spaß dabei nicht verlieren.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE