Breitbarth-Nachfolger ist schon lange da

Rückt auf ins Schwergewicht: Marvin de la Croes (li.).
Rückt auf ins Schwergewicht: Marvin de la Croes (li.).
Foto: Oliver Schinkewitz
Die Bundesliga-Judoka der SU Annen bereiten sich u. a. in Österreich auf die bevorstehende DM in Bonn vor.

Witten..  Für die Judo-Asse von Bundesligist Sport-Union Annen geht es so langsam in die entscheidende Vorbereitungsphase vor der Deutschen Meisterschaft in Bonn (24./25. Januar). Einige der Wittener Kämpfer absolvieren ab heute ein mehrtägiges Trainingslager in Österreich.

„Normal geht das immer eine Woche lang - wir bleiben aber bis zum Sonntag“, sagt Annens Stefan Oldenburg. Ebenso wie das SUA-Eigengewächs werden beispielsweise auch Marcel Haupt oder Nicki Graczyk im österreichischen Mittersil mit dabei sein. Zudem treffen die Wittener, die in der vergangenen Saison in der Bundesliga auf dem dritten Platz landeten, dort auch auf ihre niederländischen Teamkollegen Jeroen Mooren und Neal van de Kamer. Und auch ein Wiedersehen mit dem inzwischen zum Dauer-Champion gewechselten Schwergewichtler André Breitbarth wird es in luftiger Höhe im Nachbarland geben. Der Nationalkader absolvierte zuvor bereits ein Trainingslager im benachbarten Rauris, setzt die Arbeit nun in Mittersil fort.

„In erster Linie stehen da zwei Randori-Einheiten pro Tag auf dem Programm“, weiß Oldenburg. Auch für ihn ist dies die optimale Vorbereitung auf die Einzel-DM in zwei Wochen. Dort hofft der 25-Jährige, in die Nähe einer Medaille zu gelangen, nachdem er im Anschluss an seine langwierige Knieverletzung eine exzellente Bundesliga-Saison auf die Matte gelegt hatte.

Unterdessen gehen die Planungen für die kommende Bundesliga-Saison unvermindert weiter. Fest steht, dass den Wittenern ihre international erfolgreichen Trumpf-Asse wie Dirk van Tichelt und Jeroen Mooren erhalten bleiben. Im Schwergewicht sieht es danach aus, als habe man den Nachfolger für André Breitbarth in den eigenen Reihen gefunden. „Marvin de la Croes ist inzwischen ins Schwergewicht aufgerückt - Ende des letzten Jahres wurde er da sogar erstmals niederländischer Meister“, so Oldenburg. Indes haben die Annener von Pierre Borkowski (Frankfurt/Oder) ebenso eine Absage erhalten wie vom 73-kg-Kämpfer Tobias Schirra (Rüsselsheim).

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE