Binnberg verlässt ETSV-Reserve

Noch bis zum Saisonende gibt Thomas Binnberg beim ETSV Witten II die Anweisungen.
Noch bis zum Saisonende gibt Thomas Binnberg beim ETSV Witten II die Anweisungen.
Foto: Funke Foto Services

Witten..  Allzu lange war er nicht an Bord bei den Handballerinnen des ETSV Witten II: Thomas Binnberg, erst im vergangenen Sommer als Trainer in die Ruhrstadt gewechselt, wird seinen Posten zum Saisonende schon wieder räumen.

Das teilte der Abteilungsvorstand der „Eisenbahnerinnen“ am Mittwoch überraschend mit. Vor Beginn der Spielzeit 2014/15 hatte Binnberg sein Amt beim ETSV angetreten, war zuvor überaus erfolgreich als Trainer der Verbandsliga-Damen beim TV Arnsberg. Manch einen wunderte damals, warum sich der B-Lizenz-Inhaber einem Team anschloss, dass eine Spielklasse tiefer an den Start geht. Zumal nach den Abgängen wichtiger, gestandener Spielerinnen abzusehen war, dass es sportlich Schwierigkeiten geben könnte für die Zweitvertretung des Vereins.

Zu seinen Beweggründen teilte Thomas Binnberg am Mittwoch gegenüber unserer Zeitung mit, dass „ich mich sportlich weiterentwickeln möchte. Ich habe ab der neuen Saison die Gelegenheit, die erste Mannschaft eines Vereins zu trainieren“, verriet Binnberg, wollte aber über sein genaues Ziel noch nichts sagen. „Ich gehe hier schweren Herzens weg“, betonte er. Gemeinsam mit Stephan Hellwig hatte Binnberg im Sommer die beiden Top-Teams des ETSV auf die Serie vorbereitet.

„Wir waren froh, ihn für diese Saison verpflichtet zu haben und bedauern seine Entscheidung zutiefst, da er sportlich sowie menschlich eine Bereicherung für den ETSV war“, sagte die erst unlängst wiedergewählte Abteilungsleitern Brigitte Pesch-Schabacker. In der Landesliga belegt die Zweitvertretung der Wittenerinnen aktuell Rang neun, schwebt noch in Abstiegsgefahr. Für Binnbergs Nachfolge ist derweil schon gesorgt: In der kommenden Saison werden Ex-ETSV-Spielerin Wiebke Michael und Herbedes Landesliga-Torhüter Michael Trippe die Mannschaft betreuen.