Binnberg beschwört den „guten Geist“

Witten..  Auf die Reserve des ETSV Witten wartet die nächste schwere Aufgabe. Die Damen von Coach Thomas Binnberg empfangen am Sonntag Spitzenreiter RSVE Siegen Handball in der heimischen Kreissporthalle (14 Uhr). Trotz klarer Kräfteverhältnisse möchte man eine ordentliche Leistung zeigen.

Dazu bedarf es allerdings einer deutlichen Steigerung. Gerade vor dem gegnerischen Kasten ließ man im Derby gegen Bommern einige Gelegenheiten aus. „Es wäre schön, wenn der Torschuss-Knoten in so einem Spiel, indem wir befreit aufspielen können, platzt“, möchte Binnberg vergebenen Chancen nachher nicht nachtrauern. Die dürften gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter eh’ schon schwierig genug zu erspielen sein.

Trainiert hat man die Abschlüsse auf jeden Fall. „Wir haben aufs Tor geschossen, bis der Arm abfiel“, flachst der Coach, den vor der Partie jedoch große Personalsorgen plagen. Knapp die Hälfte seiner Spielerinnen ist mit Erkältungssymptomen derzeit noch angeschlagen. „Ich hoffe da einfach mal auf den guten Geist“, vertraut Binnberg den Genesungskräften der Seinen.