Beste: „Wir werden alles geben“

Ein tolles Team: Die Volleyballerinnen der DJK BW Annen II könnten den Aufstieg in die Bezirksliga schaffen.
Ein tolles Team: Die Volleyballerinnen der DJK BW Annen II könnten den Aufstieg in die Bezirksliga schaffen.
Foto: WAZ

Witten..  Eine bemerkenswert erfolgreiche Saison ist es jetzt schon für die Volleyballerinnen der DJK Blau-Weiß Annen. Als Aufsteigerinnen in die Bezirksliga scheiterten die BWA-Damen nur hauchdünn am Erreichen der Aufstiegsrunde. Vielleicht schafft es ja die Zweitvertretung, für einen krönenden Abschluss zu sorgen - sie bestreitet am kommenden Wochenende die Relegation, um womöglich den Sprung in die Bezirksliga zu schaffen.

Sie sind Außenseiter und fühlen sich in dieser Rolle pudelwohl: Deshalb wollen die Bezirksklassen-Volleyballerinnen von BW Annen II, die die Relegation um den Bezirksliga-Aufstieg bestreiten, mutig und beherzt aufspielen. „Darin liegt unsere Chance“, sagt Trainer Ralf Beste, dessen Team als Aufsteiger überraschend Platz zwei in der Bezirksklasse belegte – und damit die Qualifikation für die Relegationsrunde perfekt machte.

Am Sonntag bei RW Stiepel

Die geht los am morgigen Freitag, 17. April, mit dem Heimspiel der BWA-Damenreserve gegen den TV Wanne, der in der Parallel-Staffel den zweiten Platz belegte. Gespielt wird ab 19.30 Uhr in der Sporthalle der Erlenschule). Am Samstag trifft dann zunächst der TV Wanne auf RW Stiepel, den Siebten der Bezirksliga, ehe die Blau-Weißen zum Abschluss der Relegationsrunde am Sonntag bei RW Stiepel antreten (17.30 Uhr, Halle Stiepeler Straße in Bochum). Der Sieger dieses Dreier-Turniers, so die Regel, spielt in der kommenden Saison in der Bezirksliga. Das wäre für die Wittenerinnen ein riesiger Erfolg, wenn der „Durchmarsch“ gelänge. Es wäre auf jeden Fall eine grandiose Zugabe.

Mit dem Auftaktgegner TV Wanne waren die Annenerinnen in der vergangenen Saison gemeinsam in die Bezirksklasse aufgestiegen - man kennt sich also recht gut. Damals hatten die BWA-Damen in beiden direkten Aufeinandertreffen deutlich verloren. Doch das muss für das anstehende Relegationsspiel nichts heißen. Immerhin hat das junge Annener Team, das ausschließlich aus Spielrinnen der eigenen Jugend besteht, eine bärenstarke Bezirksklassen-Saison hingelegt (13 Siege in 16 Spielen). Das schafft Selbstvertrauen – auch für die zweite Partie gegen das erfahrene Team von RW Stiepel. Die Wittenerinnen können die entscheidenden Spiele völlig ohne Druck angehen. Vielleicht ist das am Ende ein entscheidender Vorteil.

„Für uns ist die Relegation eine tolle Sache“, sagt Ralf Beste, dessen Team einmal mehr auf große Kampfkraft und Einsatzfreude setzt und auf entsprechende Zuschauer-Unterstützung hofft. Beste verspricht bereits jetzt: „Wir werden alles geben.“