Benning schießt TuS Stockum zum Titel

Die E-Junioren des TuS Stockum durften am Ende verdient ihren Stadtmeistertitel bejubeln.
Die E-Junioren des TuS Stockum durften am Ende verdient ihren Stadtmeistertitel bejubeln.
Foto: Frank Oppitz
Was wir bereits wissen
Stockums Jannik Benning trifft beim 4:0 im Stadtmeisterschafts-Endspiel der E-Junioren gegen den TuS Heven II gleich drei Mal.

Witten..  Riesenfreude bei den E-Junioren des TuS Stockum - die Kicker von der Pferdebachstraße sicherten sich mit einem 4:0 im Finale über den TuS Heven II in beeindruckender Manier den Stadtmeistertitel. Im gesamten Turnier ließ das Team der Coaches Martin Ludwig, Daniel Müller und Thorsten Schäffer nur einen einzigen Gegentreffer zu.

Schon in der Vorrunde deutete sich an, dass die Rot-Weißen zum Favoritenkreis zählen würden. In der Gruppe B gab man sich keine Blöße und setzte sich an die Tabellenspitze, unter anderem mit einem 2:0 über den späteren Finalisten TuS Heven II. Die Zweitvertretung vom Haldenweg beeindruckte ansonsten mit spielerisch guten Auftritten und löste auf Platz zwei liegend noch vor dem SV Herbede das Zwischenrundenticket.

In der Gruppe A ging erwartungsgemäß Titelverteidiger FSV Witten vorneweg und schloss die Gruppenphase auf Platz eins ab, vor der eigenen „Zweiten“. In der Gruppe C machte etwas überraschend die Reserve vom SV Herbede den Gruppensieg klar. Dabei schlug man sogar Vorjahresfinalist TuRa Rüdinghausen mit 4:2. Der Nachwuchs von der Brunebecker Straße musste sich mit Platz zwei begnügen und traf in der Zwischenrunde somit zunächst auf den TuS Heven, der in der Gruppe D den SV Bommern hinter sich ließ.

In der Zwischenrunde gab’s dann den ersten richtigen Paukenschlag. Die „Löwen“ vom FSV Witten mussten ihren Traum von der Titelverteidigung nämlich begraben. Trotz ordentlicher Leistungen spielte man dreimal nur Remis, was letztlich nicht zum Einzug in die Runde der letzten Vier reichte. Stattdessen zogen der TuS Heven II und der SV Bommern ins Halbfinale ein.

In der Parallelgruppe eilte der TuS Stockum weiter von Sieg zu Sieg. Zunächst gab’s ein 4:0 gegen den FSV Witten II, der mit zwei 1:0-Siegen dennoch das Halbfinalticket löste, dann einen 3:0-Erfolg über die Kicker von Haldenweg. Auch die letzte Zwischenrundenpartie gegen TuRa Rüdinghausen gewann man, wenn auch mit einem Gegentor, dem einzigen im gesamten Turnier.

Die Semifinals waren dann klare Angelegenheiten. Der TuS Stockum setzte sich mit 3:0 über den SV Bommern durch und die Hevener Reserve zog mit einem 6:0 über den FSV Witten II furios ins Endspiel ein. Die Bommeraner durften immerhin über den dritten Platz jubeln, da man die Zweitvertretung der „Löwen“, die übrigens ohne Auswechselspieler dennoch ein bravouröses Turnier spielten, mit 3:0 bezwang.

Im Finale schlug dann die Stunde von Stockums Jannik Benning. Der Spielführer des TuS ebnete mit gleich drei Treffern den Weg zum Cup. Die Hevener Reserve mühte sich zwar nach Kräften, war gegen die körperlich doch deutlich überlegenen Stockumer aber letztlich chancenlos. Luka Kujedin besorgte Tor Nummer vier und sorgte nicht nur beim Stockumer Trainertrio für Jubelstürme. „Souveräner Stadtmeister, würde ich mal sagen. Leider haben wir uns im Halbfinale das einzige Gegentor des Turniers gefangen“, flachste Daniel Müller.