BCC Witten holt nur einen Punkt

Nach seiner Niederlage gegen Hilden steigerte sich Sebastian Rob und fuhr einen wichtigen Sieg im Spiel bei GW Wanne ein.
Nach seiner Niederlage gegen Hilden steigerte sich Sebastian Rob und fuhr einen wichtigen Sieg im Spiel bei GW Wanne ein.
Foto: Fischer / WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Nach der 2:6-Heimniederlage gegen den BC Hilden erkämpft man sich einen Punkt in Wanne. Wiel van Gemert in starker Form.

Witten..  In der Bundesliga Mehrkampf hatte der BCC Witten gleich zwei Partien vor der Brust - jedoch reichte es nur zu einem Punkt. Auf den eigenen Tischen musste man gegen den BC Hilden eine 2:6-Niederlage hinnehmen. Immerhin reichte es auswärts beim BC GW Wanne zu einem Punkt. Dennoch steckt man auf dem vorletzten Platz weiter tief im Abstiegskampf.


BCC Witten - BC Hilden 2:6.
Andreas Klüber hatte gegen Hilden in der Freien Partie gegen Markus Melerski nicht den Hauch einer Chance und unterlag mit 15:300 in vier Aufnahmen. Im Einband hatte es Sebastian Rob mit dem Belgier Maarten Janssen zu tun, Hier gab es ebenfalls nicht zu gewinnen. In 13 Aufnahmen gingen hier die Punkte nach einem 26:100 an die Gäste. Sehr gut präsentierte sich Wiel van Gemert im Cadre 47/2. Nach nur drei Aufnahmen war Arndt Riedel mit 200:18 besiegt. Trotz der widrigen Umstände der Anreise nach Witten (Unfall in den Niederlanden), eine sehenwerte Leistung von van Gemert.

Beyer kann Pleite nicht verhindern

Dennoch reichte sie nicht für etwas Zählbares, denn Dirk Beyer musste sich im Cadre 71/2 gegen Torsten Rütten klar mit 65:144 in 15 Aufnahmen geschlagen geben - die 2:6-Pleite war perfekt.

BCC: Andreas Klüber 0:2 (15:300/4), Sebastian Rob 0:2 (26:100/13), Wiel van Gemert 2:0 (200:18/3), Dirk Beyer 0:2 (65:144/15).


BC GW Wanne - BCC Witten 4:4. Einen Tag später in Wanne gab es in der Freien Partie erneut keine Punkte für den BCC. Andreas Klüber unterlag mit 57:300 in 13 Aufnahmen. Im Einband setzte sich dann allerdings Sebastian Rob mit 62:50 in 20 Aufnahmen gegen Roland Gries durch. So war man vor den Partien in den Cadredisziplinen noch voller Hoffnung auf einen Erfolg. Wiel van Gemert konnte dann im Cadre 47/2 auch die Erwartungen erfüllen. Er gewann mit 200:55 in 13 Aufnahmen gegen Wolfgang Goretzko. Doch zum Unglück der Wittener wollte es bei Dirk Beyer im Cadre 71/2 gar nicht klappen. Mit einem 33:74 in 15 Aufnahmen ließ er die Punkte gegen Dirk Dröge in Wanne. Das 4:4-Remis hilft dem BCC im Abstiegskampf nicht wirklich weiter. Noch immer steht man auf dem vorletzten Platz. Das rettende Ufer ist aber nur einen Zähler entfernt.

BCC: Andreas Klüber 0:2 (57:300/13), Sebastian Rob 2:0 (62:50/20), Wiel van Gemert 2:0 (200:55/13), Dirk Beyer 0:2 (33:74/15).