Australische Asse als Verstärkung

Mit dem zweiten Platz in Buschhütten gelang den Damen vom Stadtwerke-Team Witten ein sehr guter Start in die neue Saison.
Mit dem zweiten Platz in Buschhütten gelang den Damen vom Stadtwerke-Team Witten ein sehr guter Start in die neue Saison.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Das zweite Bundesliga-Rennen steht an, und die Mannschaften vom Stadtwerke-Team Witten wollen gegenüber Buschhütten Boden gut machen.

Witten..  Für die Triathlon-Bundesligisten aus der Ruhrstadt geht es am heutigen Samstag ins Kraichgau nach Bad Schönborn - dort wird der zweite Wettkampf der Saison ausgetragen, wieder als Sprintwettbewerb (0,75/20/5). Erwartet werden dazu auch zahlreiche namhafte Olympiateilnehmer. Vor allem für das Stadtwerke-Team der TG Witten geht es darum, bei den Herren und bei den Damen den Anschluss an Titelverteidiger Buschhütten zu wahren.

Auf deutsche Starter verzichtet der Deutsche Meister auch beim zweiten Bundesliga-Rennen: Der Ex-Wittener Richard Murray (Südafrika) und Sven Riederer (Schweiz) führen das erlesene Quintett vom EJOT-Team des TV Buschhütten an - auch in Baden-Württemberg sind die Siegerländer damit klarer Favorit auf den Tagessieg. Da wird es die Konkurrenz schwer haben, was auch Stadtwerke-Team-Manager Richard van Diesen eingestehen muss: „Sicher ist das eine starke Mannschaft. Aber wir werden versuchen, sie zumindest ein wenig zu ärgern“, so der Niederländer. Die Wittener, zum Auftakt Dritte, werden am Samstagabend (Start: 20.15 Uhr) mit Ryan Bailie, Aurélien Lebrun, Jonas Schomburg, Christian Otto und Kilian Fladung ihr Glück versuchen. Letzterer springt für Thomas Springer ein, dem die harten letzten Trainingseinheiten offenbar zu sehr zugesetzt hatten.

Der PV-Triathlon schickt neben den beiden Wittenern Sven Bergner und Jan Stratmann mit Bence Lehmann (Ungarn), Morten Hansen (Norwegen) und Liam Loyd (Großbritannien) drei internationale Starter auf die Strecke. Sollten sie ihre Qualitäten einbringen können, ist Teamchef Matthias Bergner zuversichtlich, im Kraichgau den angestrebten Platz unter den besten zehn Teams in Deutschland zu erreichen: „Alle unsere Athleten sind heiß auf den Start, und wir haben für beide Teams noch einen gleichwertigen Ersatzstarter auf Abruf, so dass wir diesmal auch kurzfristige Ausfälle kompensieren können.“

Bei den Damen werden durchweg deutsche Talente für den PVT antreten: Neben Johanna Rellensmann (im Vorjahr an gleicher Stelle sehr gute Achte) tragen Annika Vössing, Katy Krüger und Lina Völker das orangefarbene Wittener Trikot. „Lina war in dieser Saison schon mehrfach im Europacup erfolgreich und hat somit schon viel Erfahrung auf internationaler Ebene gesammelt“, so Bergner.

Die Damen vom Stadtwerke-Team sollten auch diesmal ein Wörtchen bei der Vergabe der Spitzenplätze mitsprechen können. Zum Auftakt in Buschhütten war das TTW-Quartett auf Rang zwei hinter den Gastgeberinnen gelandet, diesmal werden neben Carina Brechters und der erst 19-jährigen Katharina Heid auch die Australierinnen Charlotte McShane (aktuell 13. im WM-Klassement) und Grace Musgrove an der Startlinie stehen.

„Ich bin guter Dinge fürs Wochenende“, sagt die Wormserin Carina Brechters, die seit ihrem Wechsel zum australischen Trainer Brett Sutton einen Leistungssprung gemacht hat. „Schwimmen und Radfahren bleiben meine Stärken“, so die 25-Jährige, die sich in St. Moritz auf die nächsten Wettbewerbe vorbereitet. „Wir geben Vollgas, um Buschhütten zu knacken“, so Brechters.