Aufstieg abgehakt

ETSV Witten -
SC Union Lüdinghausen 5:9

ETSV: (Doppel) Priestley/Knoll 1:0, Goldberg/Vogelsang 0:1, Loer/Aatz 0:1; (Einzel) Jörg Priestley 1:1, Tobias Knoll 0:2, David Goldberg 0:2, Dennis Loer 2:0, Marco Aatz 0:2, Dirk Vogelsang 1:0.

Witten. Das ging in die Hose: Für die Verbandsliga-Truppe des ETSV Witten hat sich der Wunschtraum vom Aufstieg wohl am Samstagabend verabschiedet: Gegen den SC Union Lüdinghausen setzte es daheim eine 5:9-Niederlage - der Rückstand auf den vierten Platz (fünf Punkte) ist jetzt schon erheblich. Gegen den Tabellenvierten, also einen der Mitkonkurrenten um einen Aufstiegsrang, patzten am Samstag vor allem drei sonst sehr zuverlässige ETSV-Akteure. An Brett zwei ging Tobias Knoll (gegen Armin Wlosik und den Iren Colum Slevin) dabei ebenso leer aus wie David Goldberg und Marco Aatz, von denen sich die „Eisenbahner“ sichere Zähler versprochen hatten. So hielten sich lediglich die gut aufgelegten Dennis Loer (2:0) und Dirk Vogelsang (1:0) im Einzel schadlos. In den Doppeln hatten einzig Priestley/Knoll für einen Punkt aus Sicht der Gastgeber gegen Lüdinghausen gesorgt.