Auf kurzem Weg zum Stadtmeistertitel

Stadtmeister SV Herbede hat einen kurzen Weg zur Titelverteidigung: Drei Siege genügen dem SVH.
Stadtmeister SV Herbede hat einen kurzen Weg zur Titelverteidigung: Drei Siege genügen dem SVH.
Foto: Haenisch / waz fotopool
Was wir bereits wissen
Das Turnier wird in diesem Sommer in deutlich kompakterer Form durchgeführt. Die Gruppen sind ausgelost.

Witten..  Ein neuer Modus soll für mehr Interesse an der Fußball-Stadtmeisterschaft sorgen. Das Turnier wird vom 24. Juli bis 1. August vom FSV Witten im Wullenstadion ausgetragen und kommt erstmals ohne den Sonntag als Spieltag aus. Darüber hinaus greifen die drei besten Mannschaften der Stadt erst in der Endrunde ins Geschehen ein.

Weniger Spiele hätte es in diesem Sommer in jedem Fall gegeben. Da die SpVgg Witten 92/30 und die SF Durchholz von der Wittener Fußballlandkarte gestrichen wurden, hat sich die Teilnehmerzahl auf nur noch zwölf Mannschaften reduziert. In der Vorrunde werden sogar nur neun Teams am Ball sein: In drei Dreier-Gruppen kämpfen die Akteure um den ersten Platz und den damit verbundenen Einzug in die Endrunde. Dort warten der TuS Heven, der SV Herbede sowie der SV Bommern, die als beste Wittener Vereine gesetzt sind.

Die Endrunde ist ebenfalls kompakt gehalten: zwei Dreier-Gruppen, die Gruppensieger stehen im Finale. Die beiden Zweitplatzierten sowie die beiden Drittplatzierten machen die weiteren Platzierungen unter sich aus – im Elfmeterschießen. Im Klartext heißt das: Nach gerade einmal 16 Spielen und zwei Elfmeterschießen wird der neue Stadtmeister gekürt sein. Dem neuen Sieger, insofern gesetzt, genügen dafür sogar lediglich drei Spiele.

„Wir wollten etwas ändern. Es gab mehrere Ideen und dieser Vorschlag wurde mehrheitlich favorisiert“, sagt Georg Fehrentz. Er ist Fachschaftsleiter Fußball und Vorsitzender des FSV Witten und somit beim kommenden Turnier in einer Doppelrolle im Einsatz. Die Kritik am alten Modus wuchs zuletzt von Jahr zu Jahr an. In dieser deutlich abgespeckten Form soll die Stadtmeisterschaft nun für Zuschauer und Teilnehmer wieder attraktiver werden.

Was den höherklassigen Mannschaften außerdem entgegenkommt: Nicht nur die wenig spannenden Spiele gegen die klaren Außenseiter fallen weg, sondern auch der Sonntag als Spieltag. Auf wichtige Testspiele während des Turniers muss somit zukünftig nicht mehr verzichtet werden.

Gruppe A: TuRa Rüdinghausen, DJK TuS Ruhrtal, Türkischer SV.

Gruppe B: VfB Annen, SF Schnee, FSV Witten.

Gruppe C: TuS Stockum, Portugiesischer SV, Hammerthaler SV.

Gruppe D: SV Herbeder, Sieger Gruppe B, Sieger Gruppe C.

Gruppe E: TuS Heven, SV Bommern, Sieger Gruppe A.