Zweiter Westdeutscher Titel der Saison für Andrea Harbring

Westdeutscher Meister der U18 im Beachvolleyball: Eva Schmitz (l.) und Andrea Harbring vom SV BW Dingden.
Westdeutscher Meister der U18 im Beachvolleyball: Eva Schmitz (l.) und Andrea Harbring vom SV BW Dingden.
Foto: BWD

Hamminkeln..  Für Volleyballerin Andrea Harbring waren es erneut aufregende Tage im Sand. Zuerst kam die sechzehnjährige Dingdenerin mit Partnerin Simone Heynck, die das Hallenteam des SV BW Dingden bekanntlich in Richtung Gladbeck verlassen hat, beim Premium-Beachvolleyball-Cup in Recklinghausen auf einen beachtlichen fünften Platz. Der Lohn waren vier DVV-Punkte.

In Marl sicherte sich Andrea Harbring dann mit ihrer Stammpartnerin Eva Schmitz den Westdeutschen Beachvolleyball-Titel der U18 – und dies ohne Satzverlust. Ernsthaft gefordert wurden die Blau-Weißen nur im Finale. Gegen das Duo Tschuk/Röwer (Essen/Gladbeck) hieß es 15:13, 15:12. Für Harbring war es nach dem überraschenden Sieg bei den U19-Meisterschaften mit Vereinskollegin Kathrin Pasel der zweite Titelgewinn der Saison.

Das zweite dingdener Doppel mit Medaillenchancen stellten Sophie Schouten und Lucia Woidschützke. Sie schafften es in Marl bis ins kleine Finale um Platz drei, unterlagen dort Bolsius/Kröger vom 1. VC Minden mit 0:2 (12/10:15). Jessica Nienhaus und Linda Overkamp wurden Neunte. Harbring/Schmitz treten vom 29. Juli bis 2. August bei der Deutschen U19-Meisterschaft in Kiel-Schilksee und vom 7. bis 9. August bei der U18-DM im saarländischen Bostalsee an.

Bei der Westdeutschen Meisterschaft der U16 in Burlo verpassten die dingdener Teams den Einzug ins Finale knapp. Sowohl Greta Klein-Hitpaß/Lara Kruse als auch Mira Kruse/Lucia Woidschützke unterlagen im Halbfinale mit 1:2 und trafen im Spiel um Platz drei aufeinander. Die Bronzemedaille sicherten sich Klein-Hitpaß/Kruse mit 15:9/12. Die ebenfalls für Dingden antretenden Lena Priebs und Sophie Schouten wurden Fünfte. Greta Klein-Hitpaß und Lara Kruse können auch in der nächsten Freiluftsaison noch bei den U16-Jugendlichen aufschlagen.