Das aktuelle Wetter NRW 17°C
7. Moonlightlauf

Wie eine einst „kleine Idee“ immer größere Ausmaße annimmt

25.05.2014 | 18:35 Uhr
Wie eine einst „kleine Idee“ immer größere Ausmaße annimmt
Werner Kamps auf dem beleuchteten Weg ins Ziel: Der Läufer des Hamminkelner SV belegte den vierten Platz bei der beliebten Veranstaltung.Foto: Markus Joosten

Wesel. Dieter Kloß wird jedes Jahr eines Besseren belehrt. Allerdings im positiven Sinn. „Ich hätte nicht gedacht, dass wir das letzte Jahr noch einmal steigern können“, meinte der Vorsitzende der Lauffreunde Hadi Wesel. Doch er sah sich mal wieder getäuscht, der Moonlightlauf ist ein Selbstläufer geworden. Ins Leben gerufen, um die Unterhaltskosten für die beleuchtete Laufstrecke am Auesee aufzubringen, lockt die Atmosphäre immer mehr Laufsportfreunde auf die Strecke. Bei der siebten Auflage waren es 423 Starter, der sechste Teilnehmerrekord in Folge.

Und dass die Entwicklung künftig in eine andere Richtung verläuft, damit ist nicht wirklich zu rechnen. „Ursprünglich sollte es eine kleine Veranstaltung für die Nachbarschaftsvereine sein“, sagte Kloß. Doch das besondere Flair hat sich längst herumgesprochen, zieht viel weitere Kreise. So startete sogar ein Läufer aus Hannover über die sieben Kilometer lange Strecke. Damit hat der Lauf eine Größe erreicht, der weitere Überlegungen notwendig macht. „Unsere gedachte Grenze liegt bei 500 Teilnehmern. Dann müssten wir anders organisieren“, erläuterte der Hadi-Vorsitzende. Erstmals musste in diesem Jahr bereits die Straße am Auestadion kurzfristig gesperrt werden. „Eventuell werden wir die Anmeldungen auf 500 begrenzen“, meinte Kloß. Endgültig beschlossen ist dies aber noch nicht. Gemeldet hatten in diesem Jahr schon 478 Starter, nicht alle kamen. Viele davon blieben zusammen mit zahlreichen Zuschauern bis weit nach Mitternacht. Die georderten 350 Würstchen waren schnell weg.

Als Erster durch die mit 90 Fackeln beleuchteten letzten 200 Meter lief Christoph Müller (TRC Essen) nach 23:59 Minuten durch Ziel. Müller lag schon beim Schermbecker Volkslauf über zehn Kilometer ganz vorne. Bester hiesiger Athlet wurde Werner Kamps vom Hamminkelner SV (24:59). Bei den Damen wiederholte Erika Schoofs vom TSV Weeze in 27:31 Minuten ihren Vorjahreserfolg. Auf dem zweiten Rang landete Kirsten de Baey (HSV) nach 28:34 Minuten.

Ralf Pollmann

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
NRZ Sportfete
Bildgalerie
Sport
90 J. GSW
Bildgalerie
Jubiläum
38. Citylauf Hamminkeln
Bildgalerie
Volkslauf
Stadtmeisterschaft Wesel
Bildgalerie
Fußball
article
9389123
Wie eine einst „kleine Idee“ immer größere Ausmaße annimmt
Wie eine einst „kleine Idee“ immer größere Ausmaße annimmt
$description$
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/wesel-hamminkeln-schermbeck/wie-eine-einst-kleine-idee-immer-groessere-ausmasse-annimmt-id9389123.html
2014-05-25 18:35
Wesel Hamminkeln Schermbeck