WFLV informiert über Wechselfrist und Poststreik

Der Spielerpass, hier ein besonders altes Exemplar: bald gänzlich ein Relikt der Vergangenheit?
Der Spielerpass, hier ein besonders altes Exemplar: bald gänzlich ein Relikt der Vergangenheit?
Foto: WR

Am Niederrhein..  Am Dienstag, 30. Juni, endet die Wechselfrist für Fußballer im Amateurbereich. Doch durch die andauernden Warnstreiks bei der Post kommt es zu Verzögerungen in der Briefzustellung, möglicherweise also auch bei Ab- oder Anmeldungen.

Der Westdeutsche Fußball- und Leichtathletikverband weist auf die Vorteile der Antragstellung mittels DFBnet Pass Online hin, mit der der WFLV seinen Vereinen die Antragstellung von Spielerpässen vereinfacht. Damit entfällt eine mögliche Verzögerung durch den Postweg. Die Spielberechtigungen werden unter Beachtung der Spielordnung, bzw. der Jugend-Spielordnung des WFLV bearbeitet.

Vereine, die eine Frist gemäß der SpO/WFLV bzw. JSpO/WFLV auf Grund des Streiks der Deutschen Post nicht einhalten konnten, haben die Möglichkeit, gegen die Entscheidung der Passstelle Beschwerde einzulegen. Im Rahmen des Beschwerdeverfahrens wird geprüft, ob die Beschwerde durch den Poststreik begründet ist.