U 14 von BW Dingden löst Fahrkarte zur „Westdeutschen“

Jubel bei den U 14-Volleyballerinnen von BW Dingden: Sie fahren zur westdeutschen Meisterschaft.
Jubel bei den U 14-Volleyballerinnen von BW Dingden: Sie fahren zur westdeutschen Meisterschaft.
Foto: NRZ
Was wir bereits wissen
Die U 14-Volleyballerinnen von BW Dingden sind am 21./22. März beschäftigt: Dann geht es zur „Westdeutschen“ nach Lüdinghausen.

Hamminkeln..  Den Heimvorteil haben die U 14-Volleyballerinnen von BW Dingden eindrucksvoll genutzt. Das Team der Betreuerin Silke Tigler, die diesmal Unterstützung von ihrer Schwester Heike Kruse erfuhr, sicherte sich das Ticket für die westdeutsche Meisterschaft am 21. und 22. März in Lüdinghausen. Dafür reichte den Blau-Weißen in der Qualifikationsrunde B der zweite Platz.

In der ersten Partie traf BWD auf das Team von VV Human Essen, das den Dingdenerinnen in der Oberliga-Saison die einzige Niederlage beigebracht hatte. Trotz einiger Probleme im Zuspiel gelang mit 2:1 (25:20, 17:25, 15:11) eine erfolgreiche Revanche. Zu verdanken hatten dies die Mädchen einer stark angreifenden Karina Hegering, der Nervenstärke im dritten Satz und der laufstarken Unterstützung durch die Zuschauer. Mit dem 2:0 (25:17, 25:5) gegen den Dürener TV war die Qualifikation vorzeitig perfekt. So fiel die abschließende 0:2 (17:25, 14:25)-Niederlage gegen den übermächtigen VC Schwerte dann nicht mehr ins Gewicht. Nun freuen sich Finja Tigler, Karina Hegering, Louisa Baumeister, Lia Epping, Clara Dammann, Nele Schumann und Maja Schultze auf die westdeutschen Titelkämpfe.

Ebenfalls ein positiv verlaufendes Wochenende gab es in der Bezirksliga für die U 13-Mannschaften von BW Dingden. Die zweite Garnitur, die diesmal unter der Obhut von Rieke Tidden und Katrin Kappmeyer stand, belegt nach den 3:0-Erfolgen über den VC Essen-Borbeck und den Werdener TB den zweiten Tabellenplatz. Die „Dritte“ von Karina Dickmann und Lena Spinneken unterlag dem Werdener TB mit 0:3, feierte mit 2:1 gegen Königshardt aber den ersten Saisonsieg.