TV Mehrhoog überrascht im Derby

Veit Grüttgen und der Weseler TV reisten unter ungünstigen Vorzeichen zum Duell nach Kellen. Am Ende unterlag der Tischtennis-Landesligist dort auch mit 5:9.
Veit Grüttgen und der Weseler TV reisten unter ungünstigen Vorzeichen zum Duell nach Kellen. Am Ende unterlag der Tischtennis-Landesligist dort auch mit 5:9.
Foto: FUNKE Foto Services

Am Niederrhein.  . Eine Autopanne auf dem Anreiseweg, ein beruflich verhinderter Top-Spieler, ein Ausfall wegen eines Magen-Darm-Infekts - die Vorzeichen für den Weseler TV in der Tischtennis-Landesliga standen am Samstag für das Gastspiel beim BV DJK Kellen eher bescheiden. „Dafür, dass wir personell so geschwächt waren, haben wir noch das Maximum herausgeholt“, sagte WTV-Akteur Gordon Thiel. Am Ende unterlagen die Hansestädter dem Gastgeber Kellen mit 5:9. Der Weseler TV liegt damit in der Tabelle weiter auf dem achten Rang. Mathias Frensch (2) und Veit Grüttgen punkteten im Einzel. Grüttgen/Daniel Kölzer und Frensch/Markus Christ sammelten die weiteren Zähler in den Doppeln.

Im Hamminkelner Lokalduell in der Bezirksliga gab es einen überraschenden Sieger. Der TV Mehrhoog gewann das Heimspiel gegen Favorit BW Dingden mit 9:3. „Wir hätten nicht damit gerechnet, dass es so deutlich wird. Aber Dingden war auch ersatzgeschwächt“, sagte TVM-Spieler Rene Weigang, der sein Einzel gewann, im Doppel mit Dirk Wolbring aber das Nachsehen hatte. Die übrigen Zähler sammelten Mario Tenbrock-Ingenhorst/Matthias Pumpe, Winfried Terhorst/Andre Tenbrock-Ingenhorst, Mario Tenbrock-Ingenhorst, Wolbring (2), Terhorst, Andre Tenbrock-Ingenhorst, Pumpe. Gäste-Akteur Tobias Feldmann war an allen drei Punkten für BWD beteiligt. Er siegte im Doppel mit Lars Hörnemann und gewann zudem seine beiden Einzel.

Der SV Bislich kassierte beim Schlusslicht SuS Isselburg eine empfindliche 6:9-Niederlage und brachte damit SVB-Abteilungsleiter Dirk van Rheinberg auf die Palme. „Scheinbar fehlt bei einigen Spielern die Motivation. Die Mannschaft macht derzeit eine schwere Phase durch. Ich bin wirklich gespannt, wie das weitergehen soll“, sagte van Rheinberg. Daniel Heister/Roman Maas, Benjamin Aulich (2), Christian Könders (2) und Maas gewannen ihre Partien für den Gast, der in der Tabelle auf dem sechsten Platz steht.

Bei GW Flüren herrschte nach dem Heimspiel ausgelassene Stimmung. Schließlich hatten die Grün-Weißen einen zwischenzeitlichen 4:7-Rückstand gegen TTV Rees-Groin II noch aufgeholt und am Ende einen 8:8-Endstand geschafft. „Das Ergebnis hätten wir vorher blind unterschrieben. Das war eine tolle Mannschaftsleistung. Jeder Spieler hat gepunktet, daher sind wir sehr zufrieden“, sagte GWF-Spieler Michael Gerth, der Punkte im Doppel mit Torsten Lantermann holte. Obendrein gewann er noch ein Einzel. Volker Klacynski/Dieter Kiehle, Oliver Seibert, Lantermann, Klacyznski, Kiehle und Heisterkamp waren ebenfalls erfolgreich für den Gastgeber.

Bereits am Freitag war der SV Schermbeck in der Bezirksklasse erfolgreich. Die Mannschaft schaffte beim SC Buschhausen IV einen nie gefährdeten 9:4-Erfolg und liegt in der Tabelle auf dem vierten Rang Für die Schermbecker Zähler zeichneten verantwortlich: Adrian Chadi/Christoph Marienbohm, Sebastian Kemmesies/Ralf Kunter, Kemmesies (2), Marienbohm (2), Kunter, Sven Foitzik und Chadi.

Das bereits abgeschlagene Schlusslicht SV Ginderich setzte seinen Negativtrend fort. Das Team verlor mit 2:9 beim BV DJK Kellen II und kassiert erneut eine deutliche Niederlage. Ingo Chmill gewann seine beiden Einzel für den SVG, der noch immer auf den ersten Punktgewinn wartet.