Thorsten Hukriede gewinnt zwei DM-Titel

Holte sich in der O 35-Klasse die deutschen Titel im Einzel sowie Doppel und wurde an der Seite von Ehefrau Michaela außerdem noch Zweiter im Mixed: Thorsten Hukriede vom BV Wesel RW.
Holte sich in der O 35-Klasse die deutschen Titel im Einzel sowie Doppel und wurde an der Seite von Ehefrau Michaela außerdem noch Zweiter im Mixed: Thorsten Hukriede vom BV Wesel RW.
Foto: WAZ FotoPool / Gerd Hermann
Was wir bereits wissen
Thorsten Hukriede hat in Berlin zwei weitere DM-Titel seiner Sammlung hinzugefügt: Bei den Altersklassen-Meisterschaften siegte der Badminton-Spieler im Einzel und Doppel.

Wesel..  Thorsten Hukriede hat den erneuten Titel-Hattrick bei den deutschen Altersklassen-Meisterschaften in Berlin knapp verpasst. Doch der Kapitän des Badminton-Zweitligisten BV Wesel RW war auch mit seinen O 35-Siegen im Einzel und Doppel mit Konstantin Dubs sowie dem zweiten Platz im Mixed an der Seite seiner Ehefrau Michaela „sehr zufrieden“. Er sei froh gewesen, überhaupt spielen zu können, sagte der 38-Jährige. Denn noch vor zwei Wochen hatte er sich beim Tennisspielen einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zugezogen.

Schmerztabletten halfen Hukriede, der sich allerdings nicht intensiv auf die Titelkämpfe in der Großen Halle des Sportforums Hohenschönhausen hatte vorbereiten können. „Deswegen ging es für mich erst einmal darum, die Qualifikation zur Weltmeisterschaft zu schaffen“, sagte er. Die Halbfinalteilnehmer sollten die Tickets für die WM im schwedischen Helsingborg (20. bis 26. September) lösen.

Noch lockeren Auftakterfolgen hatte Hukriede sein erstes Ziel erreicht und siegte auch im Endspiel gegen Andreas Lindner (Bottroper BG) souverän mit 21:8, 21:11. Der Weseler, nun vierfacher deutscher O 35-Einzel-Meister und Europameister 2012, hat bei den Senioren noch kein Einzel verloren. In Berlin baute er seine Gesamtbilanz in allen Disziplinen auf 75:3 aus, weil er auch im Doppel und Mixed alle möglichen Matches bestritt.

Mit Konstantin Dubs (TSV Neuhausen-Nymphenburg) verteidigte Hukriede seinen Doppel-Titel gegen Maurice Niesner/Björn Wippich (BV Gifhorn/SG Robur Zittau), die wie in den vergangenen beiden Jahren im Finale gegenüber standen. Nach gewonnenem ersten Satz (21:14) führten Hukriede/Dubs im zweiten Durchgang mit 11:7, als Wippich wegen Magenproblemen aufgab.

Eine Neuauflage des Endspiels von 2014 erlebten Thorsten und Michaela Hukriede auch im Mixed gegen Niesner/Claudia Vogelsang (VfB Friedrichshafen) – diesmal jedoch mit dem schlechteren Ende für das BV-Duo. Im letzten Match des langen Wochenendes traten Hukriedes Oberschenkelschmerzen wieder auf. „Das soll aber keine Ausrede sein, weil die beiden anderen auch wirklich gut gespielt haben“, meinte er. Die Enttäuschung nach dem 14:21, 21:12, 12:21 hielt sich in Grenzen.

Zwilling Zweite im O 40-Doppel

Ihre zweite Silbermedaille gewann Michaela Hukriede mit Schwester Steffi Ruberg im O 40-Doppel. Die Zwillinge verloren nach einem starken Turnier nur gegen Tatjana Geibig-Krax/Nicole Phoa (1. BV Maintal/SG Dornheim) mit 21:19, 9:21, 18:21. Zu ihrer eigenen freudigen Überraschung schaffte Michaela Hukriede mit dem Halbfinaleinzug auch im Einzel die WM-Qualifikation. Steffi Ruberg kam ins Viertelfinale und erreichte mit Rajko Kleine im Mixed die Runde der letzten Vier. Kleine/Dirk Ruberg erwischten im O 40-Doppel eine schwere Auslosung und schieden trotz guter Leistung in der ersten Runde gegen die späteren Finalisten Andre Wiechmann/Jochen Zepmeisel (21:18, 19:21, 17:21) aus.

Sven Landwehr, der jüngst zum BV Wesel gewechselt ist und in der neuen Saison die Oberliga-Mannschaft verstärken wird, freute sich in der Altersklasse O 45 über zwei Vizetitel. Die Final-Niederlagen im Einzel gegen Marek Bujak (TV Dillingen) mit 22:24, 12:21 und im Doppel mit Uwe Pawellek (TuS Wettbergen) gegen Ronald Glaschke/Frank Schröder (BG Neukölln/NTSV Strand 08) mit 11:21, 21:23 änderten nichts an seinem guten Auftritt. Im Mixed mit Susanne Flür kam Landwehr ins Viertelfinale, das Flür auch im O 40-Doppel mit Silke Liedlbauer (TuSpo 98 Huckingen) erreichte. Im O 45-Einzel war für sie im Achtelfinale Schluss.