Teams der Schule am Ring landen auf den hinteren Plätzen

Schon fast ein Fußball-Ballett wurde bei der Partie zwischen der Schule am Ring und der Initiative Integratives Leben aus Sonsbeck geboten.
Schon fast ein Fußball-Ballett wurde bei der Partie zwischen der Schule am Ring und der Initiative Integratives Leben aus Sonsbeck geboten.
Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Servi
Was wir bereits wissen
Beim 15. Benefizturnier der Schule am Ring spielte der Gastgeber sportlich nur eine untergeordnete Rolle. Dafür brachte die Veranstaltung einen Erlös von 500 Euro.

Wesel..  Der Gastgeber erwies sich als „sehr zurückhaltend“. Beim 15. Fußball-Benefizturnier für behinderte und nicht-behinderte Sportler begnügten sich die Mannschaften der Schule am Ring mit den eher hinteren Plätzen. Den Sieg trug die Janusz-Korczak-Schule aus Voerde vor der Mannschaft der „Unglaublichen“ davon, die aus ehemaligen Schülern der Schule am Ring bestand. Den dritten Rang belegte das zweite Team des Kinderheims Wesel vor der Initiative Integratives Leben aus Sonsbeck.

Drei Mannschaften der Schule am Ring waren in das Turnier gestartet. Dabei kam die dritte Garnitur mit Rang sechs noch auf die beste Platzierung. Das erste Team landete hingegen nur auf den elften Rang, während die „Zweite“ Zwölfter wurde.

Im Vordergrund des Fußball-Turniers stand allerdings sowieso der Benefiz-Charakter. So fließt der Erlös aus der Cafeteria, rund 500 Euro sind dort zusammengekommen, in die Finanzierung der Sportbereichs. Ski-Fahrten, Reiten, die Teilnahme an auswärtigen Fußball-Turnieren, Basketball und Tischtennis sollen durch das Geld gefördert werden.