TC GW Schermbeck empfängt die nationale Elite

Freuen sich auf ihr „Heimspiel“: Die Dancing Rebels des TC GW Schermbeck.
Freuen sich auf ihr „Heimspiel“: Die Dancing Rebels des TC GW Schermbeck.
Foto: privat

Schermbeck..  Die nationale Elite vor der Haustüre: Am kommenden Samstag trifft sich die erste Bundesliga im Jazz- und Modern Dance zu ihrem zweiten Saisonturnier ab 17 Uhr in der Dreifachsporthalle an der Erler Straße in Schermbeck. Die Dancing Rebels vom gastgebenden Tanzclub Grün-Weiß messen sich erneut mit Deutschlands besten Formationen, die unter anderem aus Saarlouis, Wuppertal, Berlin, Goslar und Wolfsburg kommen.

Die TC-Formation um Trainerin Miriam Hötting möchte mit ihrer Choreografie „One way“ an den Erfolg mit Rang fünf vom Saisonauftakt in Wuppertal anknüpfen. Es geht am Ende um die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft am 20. Juni in Essen und um den Klassenerhalt in der ersten Bundesliga.

Saarlouis „unschlagbar“

„Alle sind fit, was ja schon mal sehr wichtig ist und letztes Jahr nicht immer der Fall war“, so Hötting. „Ich denke, dass wir uns leistungsmäßig noch steigern können und hoffe natürlich auf die Unterstützung des Publikums.“ In der heimischen Halle zu tanzen sei ein großer Ansporn, bringe aber auch die Gefahr mit sich, es „zu“ gut machen zu wollen.

„Natürlich ist man besonders aufgeregt, wenn mehr Freunde und vielleicht die Verwandtschaft da ist. Aber ich denke, dass zu Hause tanzen in erster Linie Sicherheit bringt und ein Vorteil ist“, so die TC-Trainerin, für die der erste Rang bereits vergeben ist: „Saarlouis’ Vorstellung ist neu, innovativ und für mich derzeit unschlagbar. Die haben mich schon sehr beeindruckt.“

Gut angekommen bei den Aktiven der Eliteklasse ist die Neuerung, Hebefiguren nicht nur mit zwei Tänzerinnen, sondern mit der Gruppe ausführen zu dürfen. „Das bringt ganz neue Möglichkeiten, erfordert aber natürlich auch ein größeres Vertrauen untereinander“, erläutert Miriam Hötting. „Den Tänzerinnen macht es auf jeden Fall Spaß.“

Am Sonntag tanzt ab 13.30 Uhr die Schermbecker Verbandsliga-Formation cocoonSWING ihr erstes Turnier der Saison in der Dreifachsporthalle. Die Trainerinnen Carolin Zimprich, Nina Schäfer und Jana Göritz haben eine Choreografie zur Filmmusik von Avatar entwickelt. Im ersten Jahr in der Hauptgruppe möchte die Formation die Klasse gerne erhalten. Ab 16 Uhr bestreitet die Regionalliga-Formation Avalanche am selben Ort ihr zweites Saisonturnier. Nach Platz sechs in Dinslaken beim Saisonauftakt strebt Trainerin Julia Tenhagen mit ihren Tänzerinnen vor heimischem Publikum wieder einen Platz im Mittelfeld an. Zudem verspricht der gastgebende Tanzclub ein interessantes Rahmenprogramm.