SVS und HSG bieten sich nun Oberliga-Chancen

Der SV Schermbeck und die HSG Wesel haben die Verbandsliga sicher. Am Sonntag geht es gegen zwei weitere Kontrahenten um den noch einen freien Platz in der Oberliga.
Der SV Schermbeck und die HSG Wesel haben die Verbandsliga sicher. Am Sonntag geht es gegen zwei weitere Kontrahenten um den noch einen freien Platz in der Oberliga.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Mit dem 46:33 in Cronenberg haben die B-Jugend-Handballer des SV Schermbeck Platz zwei sicher. Nun geht es wie auch für die HSG Wesel zum Oberliga-Aufstiegsturnier nach Kerken.

Am Niederrhein..  Die B-Jugend-Handballer der HSG Wesel und des SV Schermbeck sind in der kommenden Saison zumindest wieder in der Verbandsliga vertreten. Der SVS sicherte sich in seiner Qualifikationsgruppe durch ein 46:33 (25:17) bei TG Cronenberg den zweiten Platz, den belegt auch die HSG dank der Schützenhilfe von ART Düsseldorf II bei ETB SW Essen II (40:22). Nun geht es sogar noch um die Oberliga. Zusammen mit TV Aldekerk und ETB SW Essen I kämpfen die Lokalrivalen am Sonntag ab 11 Uhr in Kerken in Turnierform um den einen noch freien Platz.

Das letzte Gruppenspiel beim Schlusslicht in Cronenberg hatten die Schermbecker eher auf die leichte Schulter genommen. Die Truppe von Trainer Uli Döhmer traf vorne zwar fast nach Belieben, doch die Defensive ließ ebenfalls jede Menge Chancen und Treffer zu. So entwickelte sich ein munteres „Schützenfest“, bei dem der Erfolg des SVS allerdings nie in Gefahr geriet.

SVS: Cetin, C. Conrad; Eschbach (5), Pollmann (8), Schwarten (8), Ebbing (7), Höhner (4), Oeing (3), Berg (2), Döhmer (9).