SVS belegt nur Platz drei bei Titelkämpfen

Schermbeck..  Klassenhöchstes Team und zusätzlich noch Ausrichter – doch die zwei vermeintlichen Vorteile wusste Fußball-Westfalenligist SV Schermbeck bei der Dorstener Hallen-Stadtmeisterschaft nicht zu nutzen. Für die Truppe von Trainer Christoph Schlebach sprang nur Platz drei nach einem 5:3 gegen den A-Ligisten Eintracht Erle heraus. „Wenn man das komplette Turnier betrachtet, haben wir nicht mehr verdient“, räumte Schlebach ein.

Denn schon in den Gruppenspielen der nach den Futsal-Regeln ausgetragenen Titelkämpfe hatte der SVS nicht an die Form des guten Auftritts beim Mitternachtscup in Herten anknüpfen können, als es gegen wesentlich höherklassige Kontrahenten ebenfalls zu Rang drei reichte. So kam Schermbeck gegen den Landesligisten SV Dorsten-Hardt (2:2) und den A-Ligisten SV Lembeck (1:1) nicht über ein Remis hinaus, allein der B-Ligist SSV Rhade wurde mit 9:1 bezwungen. Damit belegte der SVS hinter dem späteren Sieger Lembeck (7:0 über Deuten) nur Platz zwei in der Gruppe B.

Im Halbfinale wartete nun der Bezirksligist und letztjährige Final-Gegner RW Deuten. Hatte es 2014 noch ein knappes 2:3 gegeben, so musste sich der SVS nun mit 1:3 geschlagen geben. Nach einem 0:2-Rückstand stellte Inan Basar zwar den Anschluss her, aber Deuten machte mit Tor Nummer drei den Deckel drauf. „Wir waren zu hektisch und haben die Ordnung verloren“, resümierte Christoph Schlebach, der im Spiel um Platz drei noch Treffer von Tuncay Turgut (2), Kevin Ewald, Jannis Scheuch und Evans Ankomah-Kissi sah.

Bereits nach der Vorrunde am Samstag war das Turnier für den Bezirksligisten TuS Gahlen nach Niederlagen gegen Eintracht Erle (0:2) und SV Lembeck (4:5) vorbei.