SV Schermbeck richtet Titelkämpfe nach Futsal-Regeln aus

Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Im letzten Jahr wurde der Fußball-Westfalenligist SV Schermbeck nur Zweiter, diesmal ist der SVS Ausrichter der Dorstener Stadtmeisterschaften.

Schermbeck..  Der SV Schermbeck ist diesmal der Ausrichter, dabei betritt die Veranstaltung Neuland. Denn erstmals findet die Dorstener Fußball-Stadtmeisterschaft nach den Futsal-Regeln statt. Die Vorrunde, in der auch Bezirksligist TuS Gahlen startet, beginnt in der Petrinum-Sporthalle in Dorsten am Samstag um 12 Uhr. Ebenfalls ab 12 Uhr steigt am Sonntag die Endrunde, für die der SVS bereits gesetzt ist.

Dabei begrüßt Schermbecks Trainer Christoph Schlebach, dass die Titelkämpfe nach den Futsal-Regeln ausgetragen werden. Er sammelte zusammen mit seinem Team bereits beim Hertener Mitternachtscup Erfahrung damit. Grätschen ist nun grundsätzlich untersagt. Wenn der Ball im Seitenaus landet, wird er eingeschossen, beim Toraus darf der Keeper den Ball nur einrollen oder werfen. Die Fortführung des Spiels nach Unterbrechungen ist innerhalb von vier Sekunden zu erfolgen, sonst geht der Ball an den Gegner. Außerdem wird in der letzten Spielminute wie beim Eishockey die Zeit angehalten, wenn die Begegnung aus welchen Gründen auch immer nicht läuft. „Insgesamt finde ich diese Regeln sehr gut“, sagt Schlebach.

Der Schermbecker Coach schickt weitgehend die Mannschaft ins Rennen, die in Herten Platz drei belegte. Nicht dabei ist Dominik Milaszewski (Urlaub), dafür mischen Kevin Ewald und Nikolai Nehlson mit. Für den Schermbecker Lokalrivalen TuS Gahlen geht es in der Gruppe C gegen Eintracht Erle und SW Lembeck ums Weiterkommen. Titelverteidiger ist übrigens RW Deuten, 3:1-Sieger im vergangenen Jahr gegen den SV Schermbeck.