SV Bislich stellt sich in Pfalzdorf auf Kampf ein

Gelb gesperrt: Sabri Bulut.
Gelb gesperrt: Sabri Bulut.
Foto: WAZ FotoPool / Gerd Hermann
Was wir bereits wissen
Die bisherige Bilanz verheißt wenig Gutes: Ein Remis und zwei Schlappen stehen für den Fußball-Bezrksligisten beim sonntäglichen Gastgeber Alemannia Pfalzdorf zu Buche.

Wesel..  Direkt nach der bitteren 0:5-Niederlage gegen die SV 08/29 Friedrichsfeld wähnte sich Trainer Dennis Lindemann mit seinem SV Bislich (11. Platz/33 Punkte) bereits auf einem Abstiegsplatz in der Fußball-Bezirksliga. Durch die gleichzeitige 1:2-Niederlage des PSV Lackhausen II in Uedem blieben die Bislicher jedoch knapp über dem Strich. „Da hatten wir Glück. Allerdings sollten wir uns nicht darauf verlassen, dass die anderen auch nicht punkten“, sagt Lindemann. Deshalb steht seine Mannschaft beim Tabellenvorletzten Alemannia Pfalzdorf (28) in der Pflicht.

Der SVB-Coach erwartet ein „Kampfspiel, denn für Pfalzdorf ist es die letzte Chance. Wenn man dort nicht dagegenhält, verliert man.“ Diese Erfahrung machte vor zwei Wochen Friedrichsfeld beim 0:2, und auch die bisherige Bislicher Bilanz gegen die Gocher ist mit zwei Niederlagen und einem Unentschieden negativ. „Wir haben etwas gutzumachen und müssten endlich vom Kopf her soweit sein, dort zu bestehen“, meint Lindemann, der jedoch davor warnt, die Partie als Alles-oder-Nichts-Spiel anzusehen: „Unser Klassenerhalt hängt nicht allein daran.“

Das große Manko des vergangenen Sonntags, die fahrlässige Chancenverwertung, war mit dem Ausfall des besten Torschützen der Schwarz-Weißen verbunden. Marc Ressel droht wegen Oberschenkelproblemen und beruflicher Verpflichtungen auch im Kellerduell in Pfalzdorf auszufallen. Zudem fehlt Sabri Bulut (Gelbsperre).