SV Bislich muss die Offensive erneut umbauen

Marc Ressel, zuletzt Siegtorschütze beim 1:0 bei TuB Bocholt, wird dem SV Bislich heute beruflich bedingt fehlen.
Marc Ressel, zuletzt Siegtorschütze beim 1:0 bei TuB Bocholt, wird dem SV Bislich heute beruflich bedingt fehlen.
Foto: WAZ FotoPool / Gerd Hermann
Was wir bereits wissen
Bereits am Samstag (16 Uhr) empfängt Fußball-Bezirksligist SV Bislich die Reserve des SV Hönnepel-Niedermörmter. Dabei stehen wieder personelle Veränderungen an.

Wesel..  Mit einer Tafel und Magneten mit den Spielernamen könnte Dennis Lindemann viel Papier sparen. Trotzdem setzt der Trainer des Fußball-Bezirksligisten SV Bislich (9. Platz/29 Punkte) beim zusammen-„puzzeln“ seiner Aufstellung noch auf den guten alten Block. Dort dürfte wieder viel gekritzelt werden, bevor bereits am Samstag die Reserve des SV Hönnepel-Niedermörmter (2./47) an der Frankenstraße gastiert. Anpfiff ist um 16 Uhr.

„Es ist schon sehr ärgerlich, dass wir noch nicht einmal mit der selben Aufstellung wie im Spiel davor antreten können – besonders jetzt, wo es wieder einigermaßen läuft“, sagt Lindemann. Im letzten Jahr sei dies zwar auch nur einmal möglich gewesen. Aber da habe er häufig nur eine Position umstellen oder umbesetzen müssen. „In dieser Saison sind es regelmäßig zwei, drei oder noch mehr Umstellungen“, so Lindemann.

Diesmal sind es mit Engin Vural und Marc Ressel mindestens zwei ganz wichtige Offensivkräfte, die nicht dabei sein können. Vural trainiert seine B-Junioren beim MSV Duisburg, Ressel ist beruflich verhindert. Aus diesem Grund ist zudem der Einsatz von Andreas Mansfeld zumindest fraglich, der von Steve Olm erst gar nicht möglich.

Immerhin steht bei den Bislichern mittlerweile die Null wieder auf der anderen Seite. Nach ihrem 443 Minuten andauernden Torlos-Start fuhren die Schwarz-Weißen zuletzt sieben Zähler in drei Partien ohne Gegentor ein. „Das war spielerisch auch noch nicht überzeugend, aber für uns zählen nur die Punkte“, so Lindemann, der einen „bärenstarken Gegner mit einem da noch herausragenden Daniel Beine“ erwartet. Die Hö-Nie-Reserve lauert punktgleich hinter den Friedrichsfeldern auf Rang zwei, hat aber noch zwei Partien mehr als der Primus.