SuS-Herren feiern einen 9:0-Pflichtsieg

Andreas Iland steuerte zwei Punkte zum 7:2-Heimsieg der Herren 30 des SuS Wesel-Nord gegen den TK am Mattlerbusch bei. Das Team ist nun seit drei Spielen ungeschlagen.
Andreas Iland steuerte zwei Punkte zum 7:2-Heimsieg der Herren 30 des SuS Wesel-Nord gegen den TK am Mattlerbusch bei. Das Team ist nun seit drei Spielen ungeschlagen.
Foto: FUNKE Foto Services / Gerd Herma
Was wir bereits wissen
Die Tennis-Herren des SuS Wesel-Nord haben die Relegationsrunde in Richtung 2. Verbandsliga vor Augen. Beim TSV Bocholt gab es einen sicheren 9:0-Erfolg.

Wesel..  Die Tennis-Herren des SuS Wesel-Nord haben mit einem 9:0-Auswärtssieg beim TSV Bocholt ihre Favoritenrolle gegen das Bezirksliga-Schlusslicht erfüllt. 18:0 Sätze und 109:29 Spiele zugunsten der Gäste sprechen eine deutliche Sprache. „Das war ein Pflichtsieg“, stellte SuS-Mannschaftsführer Fabian Karbowiak fest.

Christian Brinkmann (6:1, 6:0), Sebastian Wilczek (6:0, 6:0), Alexander Schlomberg (6:0, 6:1), Karbowiak (6:3, 6:2), Stefan Day (6:2, 6:2), Till Niklas Borns (6:4, 6:1), Brinkmann/Karbowiak (6:2, 7:5), Wilczek/Day (6:1, 6:3) und Schlomberg/Borns (6:1, 6:1) gewannen souverän. Die Weseler wollen am letzten Spieltag (20. Juni) mit einem Heimerfolg gegen den TC BW Spellen den Relegationsplatz zwei endgültig sichern.

Durch die 3:6-Niederlage bei der SG Kaarst haben die Damen 30 des SuS den vorzeitigen Klassenerhalt in der 2. Verbandsliga verpasst. „Wir sind trotzdem auf einem guten Weg“, meinte Mannschaftsführerin Silja Grodon, weil eventuell bereits die bisherigen zwei Siege zum Ligaverbleib reichen.

In Kaarst rückte ein Erfolg in die Ferne, als Martina Vriesman bei ihrer 5:1-Führung im ersten Satz wegen einer Zerrung aufgeben musste. Sabine Reis (6:3, 6:0), Britta Günnemann (6:2, 6:1) und Kerstin Weiß/Claudia Schulz (0:6, 6:4, 10:0) holten die drei SuS-Punkte. Weiß (1:6, 1:6), Grodon (2:6, 0:6), Martina van Bergen (1:6, 3:6), Reis/Grodon (6:7, 6:2, 3:10) und Günnemann/van Bergen (4:6, 1:6) unterlagen.

Damen 50 stehen vor Klassenerhalt

In der Bezirksliga-Gruppe der Herren 30 des SuS geht es zwischen Platz eins und sieben sehr ausgeglichen zu. Gegen den Tabellenachten TK am Mattlerbusch, die einzige noch sieglose Mannschaft, feierten die Hansestädter einen ungefährdeten 7:2-Erfolg.

Den dritten Sieg in Serie machten Jörg Ahrens (6:2, 6:1), Andreas Iland (6:2, 6:3), Morten Heimerzheim (7:5, 6:0), Thomas Weber (6:1, 6:1), Markus Köper (6:2, 6:1), Ahrens/Frank Weiß (6:1, 6:4) und Iland/Köper (6:3, 6:0) perfekt. Die Matches von Weiß (7:5, 4:6, 6:10) und Weber/Heimerzheim (7:6, 5:7, 7:10) gingen jeweils im Match-Tiebreak verloren.

Die Damen 50 haben mit dem 7:2 gegen den TC Babcock ihren zweiten Sieg in Folge in der Bezirksliga gefeiert und sind ihrem Saisonziel nun ganz nahe. „Wir haben den Klassenerhalt fast schon geschafft“, sagte SuS-Mannschaftsführerin Lisa Santiago-Schlomberg.

U 14-Teams fahren volle Punktzahl ein

Die Weselerinnen überzeugten im Heimspiel in den engen Situationen. Marita Sanders (3:6, 6:2, 11:9), Santiago-Schlomberg (6:7, 6:3, 12:10) und Hannelore Derks/Nara Heidecker (6:0, 4:6, 10:7) entschieden die Match-Tiebreaks für sich. Zudem siegten Derks (6:3, 6:3), Heidecker (6:3, 6:1), Carola Kuhmann (6:4, 6:4) und Kuhmann/Santiago-Schlomberg (6:0, 6:1). Irmgard Tinnefeld (3:6, 2:6) und Sanders/Tinnefeld (4:6, 4:6) verloren.

Zwei Spieltage vor Saisonende haben sich die Herren 60 in der 2. Verbandsliga bereits aller Abstiegssorgen entledigt. „Wir haben einen sicheren Status geschaffen“, sagte Kapitän Heinz Hüppe zufrieden nach dem 8:1-Erfolg beim Tabellenletzten ASC Ratingen.

Die acht Zähler für den SuS Wesel-Nord sammelten Thomas Schlomberg (6:0, 6:0), Erwin Schüring (6:2, 6:1), Werner Schindler (2:6, 6:2, 11:9), Roland Radsak (6:0, 6:3), Sadi Bahadir (6:1, 6:4), Schlomberg/Schüring (6:4, 6:2), Hüppe/Manfred Michevec (6:3, 6:3) und Schindler/Radsak (6:0, 6:3). Michevec gab sein Einzel mit 3:6 und 5:7 ab.