Sprunggelenkbruch von Kölking überschattet HSC-Kantersieg

Gelang ein lupenreiner Hattrick und insgesamt vier Treffer: Carolin Liß vom HSC Berg (rechts).
Gelang ein lupenreiner Hattrick und insgesamt vier Treffer: Carolin Liß vom HSC Berg (rechts).
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Freude über den 10:1-Kantersieg fiel bei den Landesliga-Fußballerinnen des HSC Berg sehr verhalten aus. Denn Anika Kölking brach sich das Sprunggelenk.

Am Niederrhein..  Der HSC Berg hat mit einem 10:1 (6:0)-Kantersieg gegen die DJK Hommersum-Hassum den möglichen Relegationsabstiegsplatz verlassen, doch die Freude darüber fiel bei den Landesliga-Fußballerinnen nur sehr verhalten aus. Denn kurz vor dem Abpfiff brach sich Anika Kölking ohne Fremdeinwirkung das Sprunggelenk. „Das war ein teuer bezahlter Sieg“, sagte HSC-Trainer Guido Dickmann.

Gegen den Tabellenvorletzten waren die Bergerinnen recht schleppend in die Partie gekommen, ehe Carolin Liß mit einem Hattrick das Torfestival einleitete (27./34./37.). Marina Kinder (40.), Alexa Steffans (41.) und Natalie Jeromin (44.) erhöhten noch vor der Halbzeit. Nach dem 7:0 durch Liß (50.) markierten die Gäste ihren Ehrentreffer (52.). Die Schlusspunkte setzten Jasmin Helmert (67.) und Jacqueline Wiese (88./FE) mit ihren jeweils ersten Pflichtspieltreffern für den HSC sowie Steffans (76.).

Die Sorge um Kölkings Verletzung überlagerte jedoch die Erleichterung über den wichtigen Erfolg im Abstiegskampf. „Die Mädels haben diesen grandiosen Sieg Anika geschenkt und hoffen auf eine schnelle Genesung ihrer Freundin“, meinte Guido Dickmann nach dem Abpfiff der Begegnung.

GW Lankern steht kurz vor dem Gewinn der Meisterschaft in der Bezirksliga. Die Grün-Weißen siegten beim bereits abgestiegenen Schlusslicht Fortuna Keppeln mit 5:1 (3:0). Angesichts von fünf Punkten Vorsprung und der um 27 Tore besseren Differenz gegenüber dem SSV Lüttingen genügt dem Spitzenreiter bereits ein Punkt aus den beiden letzten Spielen zum Titel und Sprung in die Landesliga.

Die Lankernerinnen erfüllten von Beginn an ihre Favoritenrolle und lagen durch die Treffer von Melanie Kunk (2.) und Helena Timm (8.) früh mit 2:0 in Führung. Sophie Dienberg (37.), Mareen Wienand (70.) und Anika Gießing (77.) erzielten die weiteren Tore für die Grün-Weißen, die zwei Minuten vor dem Ende den Gegentreffer kassierten.

Im Kampf um den dritten Tabellenplatz hat der SV Brünen seine Chancen mit einem 3:2 (1:0)-Auswärtssieg bei Fortuna Millingen verbessert. Anna Terhardt hatte die Gäste per Strafstoß nach 20 Minuten in Führung gebracht, die Millingen in der zweiten Hälfte ausglich (53.). Julia Bosman (62.) und Laura van Berk (85.) schossen den SVB erneut in Front, der den Sieg trotz des 2:3-Anschlusstreffers per Strafstoß in der 89. Minute nach Hause rettete.

Viktoria Wesel unterlag dagegen dem SV Walbeck II zu Hause mit 1:5 (1:3). Das 1:0 der Gäste (4.) egalisierte Melina van Gelder noch vom Elfmeterpunkt aus (15.). Doch der Vorletzte musste nach 30, 38, 52 und 67 Minuten vier weitere Gegentreffer hinnehmen.