Sobotta trotz Niederlage voll des Lobes

Hamminkeln..  Erwartungsgemäß mit einer Niederlage kehrten die abstiegsbedrohten Landesliga-Handballerinnen des SV BW Dingden von ihrem Gastspiel beim HC TV Rhede zurück. Nach dem 12:21 (6:15) beim hochfavorisierten Aufstiegsanwärter und Tabellenzweiten war BWD-Trainer Ralf Sobotta allerdings voll des Lobes für sein Team.

„Für uns hat eine neue Zeitrechnung begonnen, in der wir uns über kleine Erfolge wieder heran arbeiten müssen“, so Sobotta über Spiel eins nach der schweren Knieverletzung von Maike Terwege. Gerade die zweite Hälfte mit dem 6:6 gegen den Tabellenzweiten sei ein großer Erfolg. „Dabei haben wir auch dank einer guten Seitwärtsbewegung in der Abwehr und trotz längerer Unterzahl quasi nichts aus dem Rückraum zugelassen und unsere eigenen Angriffe wie geplant lange ausgespielt und mit schönen Spielzügen abgeschlossen“, so Sobotta.

Ärgerlich fand Sobotta lediglich die vier unnötig schnellen Gegentreffer kurz vor der Pause. Ein Sonderlob bekamen die Torhüterinnen, die erst 16 Jahre junge Ruth Klein-Hitpaß und Janina Kamps, die vier Siebenmeter entschärfte. „Das war schon eine Augenweide!“