Simon Heweling gewinnt zwei Nordrhein-Titel in Bottrop

Sprintete in Bottrop über 200 Meter zum Titel: Simon Heweling (r.). In Regensburg verbesserte er sich über 100 Meter auf 10,81 Sekunden.
Sprintete in Bottrop über 200 Meter zum Titel: Simon Heweling (r.). In Regensburg verbesserte er sich über 100 Meter auf 10,81 Sekunden.
Foto: Wolfgang Birkenstock
Was wir bereits wissen
Zwei Titel bei den Nordrhein-Meisterschaften und eine Steigerung auf 10,81 Sekunden: So verlief das Leichtathletik-Wochenende für Simon Heweling vom Weseler TV.

Wesel..  Simon Heweling ist seinem großen Traum wieder ein Stückchen näher gerückt, doch noch fehlen sechs hundertstel Sekunden. Nach einem zweitägigen Kadertraining des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) stellte der Sprinter des Weseler TV bei der Gala in Regensburg im Vorlauf der Männerklasse mit 10,81 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit auf. Die 100-Meter-Norm für die U 18-Weltmeisterschaft in Cali (Kolumbien) liegt aber bei 10,75 Sekunden. „Das war der einzige Lauf des Wochenendes, mit dem ich recht zufrieden war“, stellte Simon Heweling fest.

Sein zweites Rennen über 100 Meter bestritt das WTV-Talent im Finale der U 20-Klasse. Dort wurde er nach 10,89 Sekunden Achter. Über die 200 Meter belegte Heweling bei der U 20 in 21,98 Sekunden den dritten Platz. Hier bedarf es für die WM-Norm 21,60 Sekunden. Im Anschluss an den Ausflug nach Regensburg ging es für Simon Heweling zu den Nordrhein-Meisterschaften nach Bottrop. Hier fügte der WTV-Sprinter in der U 18-Klasse zwei Titel seiner Sammlung bei. Über 200 Meter siegte er in 22,34 Sekunden, Klubkollege Fabian Wenning wurde nach 23,43 Sekunden Neunter. Zusammen standen sie mit Malte Fröhlich und Henry Vißer außerdem in der erfolgreichen 4 x 100 Meter-Staffel der Startgemeinschaft Rhede/Sonsbeck/Wesel, die in 43,80 Sekunden auf den obersten Podestplatz kletterte.

Eine Vizemeisterschaft nahm Marc Rabeling (U 18) mit nach Hause. Über 400 Meter-Hürden reichte es in 57,47 Sekunden zum zweiten Rang im übersichtlichen Starterfeld von drei Aktiven. Unter seinen Möglichkeiten blieb er hingegen im Hochsprung. Mit einer Bestleistung von 1,84 Meter angereist, wurde er mit 1,74 Meter Achter. „Ich bin überhaupt nicht zufrieden, mit dem Anlauf nicht klar gekommen und habe nicht in den Wettkampf gefunden“, ärgerte sich Rabeling.

Der zweite Vizetel in Bottrop ging auf das Konto von Anna Storm. Mit der SG Rhede/Sonsbeck/Wesel stürmte die U 18-Athletin trotz einiger Wechselprobleme über 4 x 100 Meter auf Rang zwei (49,33 Sekunden). Im Sprint erreichte die Weselerin nach einer Steigerung auf 12,88 Sekunden einen starken sechsten Rang. Als Neunte schrammte sie außerdem über 100 Meter Hürden in 15,61 Sekunden knapp am Einzug ins Finale vorbei. In der U 18-Klasse kam Fabian Wenning über 100 Meter nach 11,87 Sekunden zwar in den Zwischenlauf, schied dort aber aus (12,13 Sek.). Jeremy Koppenburg erreichte nach längerer krankheitsbedingter Pause im Vorlauf 12,48 Sekunden.

Trotz einer früh im Wettkampf erlittenen Zerrung im Rücken belegte Hochspringer Stefan Tigler in Regensburg mit sehr guten 2,08 Metern den dritten Rang.