Rückschlag des SV Brünen im Abstiegskampf

Foto: WAZ FotoPool / Gerd Hermann

Hamminkeln..  Rückschlag für den SV Brünen im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Kreisliga A. Der Neuling unterlag zu Hause dem SV Rees mit 0:4 (0:1) und musste diesen damit in der Tabelle vorbeiziehen lassen. Der Abstand auf den ersten definitiven Abstiegsrang beträgt für den SVB aber weiterhin drei Zähler, da Anholt bei Borussia Bocholt mit 1:4 unterlag. „Die Niederlage war vielleicht zu hoch, aber an sich absolut verdient“, erklärte SVB-Interimscoach Wolfgang Schanzmann. Wie von ihm erwartet, erwies sich der Gegner als spieltechnisch überlegen – aber auch läuferisch.

Die Platzherren verdauten den frühen Rückstand (17.) ganz gut. „Wir hatten vor der Pause unsere Möglichkeiten. Hätten wir da den Ausgleich erzielt, wäre vielleicht etwas drin gewesen“, so Schanzmann, für dessen Elf Lukas Dames nur den Außenpfosten traf (37.). Ein Doppelschlag der Reeser nach der Pause (52./FE, 62.) sorgte jedoch für die Entscheidung. „Die Gegentreffer haben wir leider quasi selbst vorbereitet“, so Schanzmann, dessen Team nun vor der Pflichtaufgabe beim abgestiegenen Schlusslicht DJK SF Lowick II steht.
1. FC Bocholt II -
BW Dingden 9:1 (4:0)

„So etwas darf eigentlich nicht passieren. Aber es kann passieren, wenn man einem sehr starken Gegner in allen Belangen völlig unterlegen ist und selbst personell auf dem Zahnfleisch geht“, erläuterte BWD-Trainer Dirk Juch nach der fast schon historischen Pleite beim Spitzenreiter, der wie erwartet am fünftletzten Spieltag den einen oder anderen Akteur aus dem Oberliga-Kader der ersten Mannschaft an Bord hatte. „Zudem haben wir auf dem großen Platz im Stadion gespielt, wo die den Ball und uns richtig gut haben laufen lassen“, so Juch, der in der Halbzeitpause seine Elf eigentlich auf Schadensbegrenzung eingeschworen hatte. Doch Bocholt zeigte BWD weiterhin deutlich die Grenzen auf. Björn Kräbber gelang mit dem Schlusspfiff der 1:9-Ehrentreffer.